Stand: 17.02.2021 09:26 Uhr

Braunschweig führt Zweitwohnsitzsteuer ein

Blick auf das Fachwerkhaus Alte Waage in Braunschweig mit der Andreaskirche im Hintergrund. © NDR Foto: Julius Matuschik
Für Zweitwohnungen müssen in Braunschweig ab 2022 Steuern bezahlt werden. (Archivbild)

Wer in Braunschweig einen zweiten Wohnsitz hat, muss vom kommenden Jahr an dafür Steuern zahlen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach einem Beschluss des Stadtrates sind künftig zehn Prozent der Kaltmiete fällig. Die Verwaltung rechnet damit, dass viele Mieter jetzt ihren ersten Wohnsitz in Braunschweig anmelden werden. Das soll zu höheren Einnahmen für die Stadt führen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.02.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident, verfolgt im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung die Bund-Länder-Konferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Ministerpräsident in Quarantäne - Schulen weiten Betrieb aus

Weil ist Corona-negativ, war aber Kontaktperson. Unterdessen wurde bekannt, dass Schulen ab 15. März schrittweise öffnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen