Stand: 20.04.2021 13:26 Uhr

Braunschweig: Weniger Verkehrsunfälle wegen Corona

Auf einer Strasse steht ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht und dem Schriftzug Unfall bei einem Verkehrsunfall. © picture alliance Foto: Reiß
2020 verzeichnete die Polizei Braunschweig 17 Prozent weniger Verkehrsunfälle. (Themenbild)

Während der Corona-Pandemie haben sich im vergangenen Jahr weniger Verkehrsunfälle ereignet. Das hat die Polizeidirektion Braunschweig in ihrer aktuellen Unfallstatistik für das Jahr 2020 festgestellt. Sie zählte im Jahr 2020 rund 28.800 Verkehrsunfälle in der Region zwischen Harz und Heide - das waren 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle ging um 23 Prozent zurück. Durch die Pandemie würden die Menschen im städtischen Raum mehr Fahrrad als Auto fahren, heißt es zur Begründung. Gleichzeitig war die Zahl der Unfälle mit Radfahrern rückläufig.

Weitere Informationen
Auf einer Strasse steht ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht und dem Schriftzug Unfall bei einem Verkehrsunfall. © picture alliance Foto: Reiß

Pandemie: So wenig Verkehrstote in Niedersachsen wie nie

2020 sind 370 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben, 62 weniger als ein Jahr zuvor. Hauptursache: zu hohes Tempo. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Straßensperre auf einer Autobahn neben einer Ausfahrt. © imago/Eibner Foto: Eibner

A7 bei Northeim wird von Freitagabend an gesperrt

Die Strecke wird auf sechs Spuren ausgebaut. Die Sperrung soll bis Sonntagmittag dauern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen