Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Brandserie in Einbeck: 24-Jähriger gesteht Taten vor Gericht

Stand: 04.03.2021 21:30 Uhr

Vor dem Landgericht Göttingen hat ein angeklagter 24 Jahre alter Mann zum Prozessauftakt ein Geständnis abgelegt. Die Anklage macht ihn für eine Brandserie in Einbeck verantwortlich.

Dabei gingen vor allem Gartenlauben, Scheunen und Strohballen in Flammen auf. Der entstandene Schaden wird auf 350.000 Euro geschätzt. "Ausführlich" habe sich der 24-Jährige zu den Vorwürfen geäußert, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Als Motiv habe er eine "persönliche Zwangslage" genannt, es habe ihm Erleichterung verschafft, die Brände zu legen.

Wildtierkamera wird Mann zum Verhängnis

Die Ermittler kamen dem Mann auf die Spur, nachdem er während eines Feuers in Tatortnähe von einer Wildtierkamera fotografiert worden war. Ihm wird zudem Betrug in 33 Fällen vorgeworfen, weil er in Hotels die Zeche geprellt und an Tankstellen nicht bezahlt haben soll. Der Schaden liegt in diesen Fällen laut Gericht bei 14.600 Euro. Der 24-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Es sind insgesamt sechs Prozesstage geplant.

Weitere Informationen
Die Feuerwehr löscht im Dunkeln eine brennende Scheune. © HannoverReporter

Anklage gegen mutmaßlichen Serienbrandstifter von Einbeck

Die Staatsanwaltschaft legt dem 24-Jährigen 16 Brände und 33 Betrugsdelikte zur Last. Ein Prozesstermin steht noch aus. (14.01.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 04.03.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau auf einer Demo der Initiative "Querdenken" hat ein Schuild mit der Aufschrift "Gib Gates keine Chance - don't pay the Bill" um den Hals gehängt. © picture alliance Foto: Dennis Ewert

Verfassungsschutz: Corona-Leugner radikalisieren sich im Web

Grund sind laut Landesbehörde die vielen Verschwörungsmythen im Internet. Das gelte auch für rechte Propaganda. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen