Feuerwehrleute löschen ein brennendes Vereinheim in Braunschweig. © NonstopNews

Brände in Braunschweig: Verdächtiger in Psychiatrie

Stand: 29.07.2021 11:41 Uhr

Die Feuerwehr Braunschweig ist in der Nacht zu Mittwoch 14.mal ausgerückt. Bei elf der Brände schließt die Polizei einen Zusammenhang nicht aus. Noch in der Nacht wurde ein Verdächtiger gefasst.

Der 37-Jährige wurde aufgegriffen, als um kurz nach 3 Uhr der letzte Brand gemeldet worden war. Die Beamten fassten den Mann in unmittelbarer Nähe, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Mann wurde am Mittwoch durch gerichtlichen Beschluss in der geschlossenen Station einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Feuer auch vor einer Polizeistation

Zunächst war die Feuerwehr um kurz nach halb elf am Dienstagabend in die Innenstadt gerufen worden. Dort hatten mehrere Müll- und Bauschutt-Container sowie Wertstoffsäcke gebrannt. Kurze Zeit später schlug die Polizei im Stadtteil Lehndorf selbst Alarm. Eine Fensterscheibe der Wache war eingeschlagen worden, zudem brannte ein Bücherschrank vor der Polizeistation. Auch ein Auto-Anhänger stand in Flammen. Die Feuer konnten schnell gelöscht werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Zudem verhinderten die Einsatzkräfte demnach, dass Flammen auf ein Wohnhaus übergriffen. Die sechs Bewohnenden wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht.

Feuerwehrmann bei Einsatz verletzt

Probleme bereitete dagegen der Brand eines Vereinsheims in Lehndorf. Dort mussten die Einsatzkräfte dafür sorgen, dass ein 5.000-Liter-Heizöltank nicht in Brand geriet. Während die Geschäftsräume und die Gaststätte unbeschadet blieben, brannten Umkleide und Technikraum komplett aus. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf rund 200.000 Euro. Bis zu 120 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren in der Nacht im Einsatz, ein Feuerwehrmann wurde verletzt.

Kriminaldauerdienst nimmt Zeugenhinweise entgegen

Die Polizei bittet Zeugen, wichtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Bränden und dem mutmaßlichen Täter zu melden. Der Tatverdächtige war demnach mit einem schwarzen T-Shirt und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Dazu trug er einen schwarzen Rucksack. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0531) 476-2516 entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht bei einem Besuch im Impfzentrum des Landkreises Cuxhaven. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Corona: Ministerin Behrens ist gegen baldigen "Freedom Day"

Sie spricht von Leichtsinnigkeit. Kassenärzte-Chef Gassen will Ende Oktober die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen