Stand: 28.02.2020 15:10 Uhr

Bombendrohung: Strafverfahren gegen zwei Schüler

Vor einem Gebäude des Hainberg-Gymnasiums in Göttingen sind zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Polizei zu sehen. © NDR Foto: Jens Klemp
Eine Drohung gegen das Hainberg-Gymnasium hat offenbar Nachahmer auf den Plan gerufen.

Nach einer anonymen Bombendrohung gegen das Göttinger Hainberg-Gymnasium am Dienstag haben zwei Schüler eines anderen Gymnasiums in der Stadt offenbar beschlossen, dem Beispiel zu folgen. Ein 15- und ein 17-Jähriger sollen per E-Mail eine Bombendrohung an ihre eigene Schule geschickt haben. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Wohnungen der Verdächtigen durchsucht

Die Schüler sollen die Mail am Dienstagmittag versandt haben. Anders als im Hainberg-Gymnasium wurde der Unterricht an ihrer Schule aber fortgeführt. Wie genau die Polizei den mutmaßlichen Tätern auf die Spur kam, teilten die Beamten nicht mit. Nur so viel: "Das 1. Fachkommissariat und Experten der Taskforce Cybercrime konnten schnell klären, dass es sich bei den Versendern der Drohmail um Schüler einer 10. Klasse handeln musste." Am frühen Donnerstagmorgen wurden die Wohnungen der Verdächtigen nach Beweismitteln durchsucht. Was dort sichergestellt wurde, gab die Polizei ebenfalls nicht bekannt.

Weitere Informationen
Vor einem Gebäude des Hainberg-Gymnasiums in Göttingen sind zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Stefan Rampfel

Göttingen: Entwarnung nach Drohmail gegen Schule

Die Anspannung nach den Vorfällen in Volkmarsen und Hanau ist auch in Niedersachsen groß. So ist eine Drohmail gegen eine Göttinger Schule am Dienstag Thema im Landtag gewesen. mehr

Strafverfahren eingeleitet

Gegen die beiden Zehntklässler sind laut Polizei Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet worden. "Auf die beiden wird neben den strafrechtlichen Konsequenzen auch eine Kostenrechnung für den polizeilichen Einsatz zukommen", sagte Polizeipräsident Uwe Lührig. "Zudem sind Konsequenzen in Form von Disziplinarmaßnahmen seitens der Schule denkbar." Unklar ist weiterhin, wer für die Bombendrohung gegen das Hainberg-Gymnasium verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

Immer mehr Wölfe: Jäger fürchten um Akzeptanz

Die Bereitschaft, den Wolf zu akzeptieren, könnte in der ländlichen Bevölkerung demnach völlig verloren gehen. mehr

Die Angeklagten mit Ordnern vor den Gesichtern der Verteidiger in der Mitte. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Missbrauchsprozess: Ex-Wohngruppenleiter legen Revision ein

Der Mann war wegen sexuellen Missbrauchs und Misshandlung verurteilt worden. Die Frau soll die Taten gebilligt haben. mehr

Passanten laufen durch eine Innenstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Corona-Inzidenz: Schärfere Maßnahmen in der Region Hannover

Auch Delmenhorst reagiert auf kritische Zahlen. In weiten Teilen Niedersachsens steigen die Zahlen ohne lokale Hotspots. mehr

Ein Güterwaggon hat einen Castor geladen. © NDR Foto: Thorsten Hapke

Castor-Transport: Göttinger Anti-Atom-Bündnis plant Aktion

Drei Tage will die Initiative auf den "unsinnigen" Transport hinweisen. Er soll kommende Woche in Nordenham landen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen