Stand: 04.02.2021 08:03 Uhr

BGH bestätigt Haftstrafe wegen manipulierter Kassen

Bundesgerichtshof in Karlsruhe © dpa/picture-alliance Foto: Ronald Wittek
Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil des Landgerichts Göttingen bestätigt. (Themenbild)

Vergangenen April hatte das Landgericht Göttingen einen Mann wegen manipulierter Kassen zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Dieses Urteil ist jetzt rechtskräftig, der Bundesgerichtshof hat eine Revision des Verteidigers als unbegründet verworfen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Mann hat laut Gericht eine Software geschrieben, die Restaurantbetreibern ermöglichte, Buchungen in Kassen nachträglich zu löschen. Verurteilt wurde der Mann, weil er damit in 27 Fällen geholfen hat, Steuern zu hinterziehen.

Weitere Informationen
Der Angeklagte in einem Gerichtssaal im Landgericht Göttingen. © NDR Foto: NDR

Manipulierte Kassen: Haftstrafe für Gastronom

Das Landgericht Göttingen hat einen Gastronomen zu einer Haftstrafe von 33 Monaten verurteilt. Er hatte in seinem China-Restaurant mit manipulierten Kassen gearbeitet. (16.01.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 04.02.2021 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kleiderspinde in einer Feuerwehrwache mit Uniformen und Helmen. © colourbox

Impfkampagne: Land zieht Feuerwehrleute ab Mai vor

Zentren können mobile Teams organisieren. Zudem dürfen Hauptamtliche der Kinder- und Jugendhilfe früher geimpft werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen