Stand: 22.11.2019 18:27 Uhr

Attacke auf Flüchtlinge: Schöningen setzt Zeichen

Bild vergrößern
In Schöningen sind am Freitag Bürger für Toleranz auf die Straße gegangen. (Archivbild)

Mit der Aktion "Gesicht zeigen für ein friedliches, gewaltfreies und sicheres Schöningen" haben Bürgerinnen und Bürger am Freitag ein Zeichen für Toleranz gesetzt. Rund 200 Menschen gingen am Nachmittag auf die Straße. Anlass dafür war ein Angriff auf Geflüchtete. Vergangenes Wochenende hatten mehrere Männer Leuchtmunition auf eine Gruppe abgefeuert. Die Polizei ermittelt derzeit, ob die Attacke einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte.

"Mit der Munition können Menschen getötet werden"

Im Verdacht stehen vier Männer. Die Beschuldigten zwischen 29 und 52 Jahren sollen vergangenen Sonnabend von einem Balkon aus mit der Schreckschusspistole auf die Opfer geschossen haben - darunter ein fünf Monate altes Baby. Zwei Passanten, die den Angegriffenen zur Hilfe eilten, gerieten ebenfalls unter Beschuss. Verletzt wurde niemand, das Risiko war allerdings hoch. "Mit solch einer Munition können Menschen lebensgefährlich verletzt oder sogar getötet werden", sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei fasste die vier Verdächtigen noch im Laufe der Nacht und stellte eine Pistole sowie Signalpatronen sicher.

Weitere Informationen

Immer mehr Niedersachsen haben Waffenschein

17.08.2019 09:00 Uhr

In Niedersachsen hat sich die Anzahl der Kleinen Waffenscheine in den vergangenen fünf Jahren vervielfacht. Die Gewerkschaft der Polizei sieht die Entwicklung kritisch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.11.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:02
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen
05:04
Hallo Niedersachsen