Stand: 17.01.2020 12:29 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Asse-Gestein: Sprengungen sollen Aufschluss geben

Rund um das Atommüll-Lager Asse wollen Experten ab heute eine spezielle Technik einsetzen, um mehr über den Zustand des ehemaligen Bergwerks zu erfahren. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Dazu wurden im Höhenzug Asse im Landkreis Wolfenbüttel mehrere Tausend Löcher gebohrt, in denen Sprengstoff gezündet wird. Am Vormittag ging es mit den ersten Explosionen los. Die entstehenden Vibrationen werden mit einem sogenannten Geophon aufgezeichnet. Aus den Daten wird dann ein 3D-Abbild der Gesteinsschichten erstellt. Das ist wichtig für das geplante Bergen der Atommüllfässer aus dem maroden Bergwerk.

Asse: Experten untersuchen Gesteinsschichten

Hallo Niedersachsen -

Experten haben am Salzstock Asse damit begonnen, die wasserführenden Gesteinsschichten zu untersuchen. In dem Bergwerk lagern 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen.

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.01.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
04:00
Hallo Niedersachsen