Stand: 17.01.2020 12:29 Uhr

Asse-Gestein: Sprengungen sollen Aufschluss geben

Rund um das Atommüll-Lager Asse wollen Experten ab heute eine spezielle Technik einsetzen, um mehr über den Zustand des ehemaligen Bergwerks zu erfahren. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Dazu wurden im Höhenzug Asse im Landkreis Wolfenbüttel mehrere Tausend Löcher gebohrt, in denen Sprengstoff gezündet wird. Am Vormittag ging es mit den ersten Explosionen los. Die entstehenden Vibrationen werden mit einem sogenannten Geophon aufgezeichnet. Aus den Daten wird dann ein 3D-Abbild der Gesteinsschichten erstellt. Das ist wichtig für das geplante Bergen der Atommüllfässer aus dem maroden Bergwerk.

VIDEO: Asse: Experten untersuchen Gesteinsschichten (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.01.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine junge Frau geht in einem Einkaufscenter an einem Weihnachtsbaum vorbei. © dpa - picture alliance Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Weihnachtsgeschäft startet in Niedersachsen gedämpft

Der große Ansturm blieb von Lingen über Hannover bis Braunschweig am ersten Adventssonnabend aus. mehr

Wout Weghorst jubelt © imago images/MIS

VfL Wolfsburg - Werder Bremen: "Stadion hätte gebebt"

Der 5:3-Sieg der Wolfsburger im Nordduell gegen Bremen geriet in Corona-Zeiten zu einem stillen Spektakel. mehr

Daniel Meyer von Eintracht Braunschweig © imago images/Hübner Foto: Michael Tager

Eintracht Braunschweig: Zu viele Gegentore, zu viele Fehler

Spätestens seit dem 0:4 in Darmstadt hat die Eintracht mehr als eine reine Ergebniskrise. Trainer Meyer hadert mit seinem Team. mehr

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hält eine Rede zur Feierstunde zu 75 Jahre Mitbestimmung bei Volkswagen. © dpa Bildfunk Foto: VW-Konzernbetriebsrat

75 Jahre Mitbestimmung bei VW: Lob von Altkanzler Schröder

Der Festakt wurde wegen der Corona-Pandemie online begangen. Auch Ministerpräsident Weil sprach zum Jubiläum am Freitag. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen