Stand: 06.08.2018 18:12 Uhr

A2-Unfall bei Peine: Lkw-Fahrer in Lebensgefahr

Zwei Unfälle auf der A2 bei Peine haben am Montagvormittag für Behinderungen in Fahrtrichtung Hannover gesorgt. Dort war am Vormittag zunächst ein Lkw in einen stehenden Sattelzug gefahren, wie die Polizei mitteilte. "Wegen der vorausgehenden Baustelle hatte sich der Verkehr dort gestaut", so eine Sprecherin. Zudem habe ein anderer Lkw dem verunglückten Laster nicht mehr ausweichen können und sei ihm ebenfalls aufgefahren. Der Fahrer des mittleren Lkw wurde lebensgefährlich verletzt. Die Fahrbahn zwischen Braunschweig-Watenbüttel und Peine war wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden gesperrt.

Folgeunfall mit drei Pkw

Unmittelbar nach dem Unfall kam es auf derselben Strecke zu einem weiteren Auffahrunfall mit drei Autos. Zwei Personen seien dabei leicht verletzt worden, sagte die Sprecherin, die an die Vorsicht der Fahrer auf diesem Abschnitt appelliert: "Wir haben hier im Bereich bereits seit Längerem eine Baustelle. Es ist ganz besonders wichtig, dass die Fahrzeugführer aufmerksam sind."

Weitere Informationen

A2: Ministerium glaubt nicht an Autobahn-Elfen

Um die Unfallgefahr auf der A2 einzudämmen, hat eine selbst ernannte Elfenbeauftragte die Strecke "energetisch versiegelt". Kein Witz: Unterstützt wurde sie von der Straßenbaubehörde. (06.08.2018) mehr

A2: Autofahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Auf der Autobahn 2 ist am Montagabend ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann war bei Wendeburg (Landkreis Peine) mit seinem Wagen in einen stehenden Lkw gekracht. (31.07.2018) mehr

Unfallserie auf A2: Kritik am Baustellenkonzept

Nach mehreren schweren Unfällen auf der A2 in dieser Woche erneuert der ADAC seine Kritik am neuen Baustellenkonzept des Verkehrsministeriums. Das Konzept greife zu kurz. (06.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 06.08.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:03
NDR//Aktuell

Was ist neu am Prämienprogramm von VW?

18.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell