Stand: 22.02.2021 15:20 Uhr

2.500 Anleger betrogen? Fünf Personen vor Gericht

Auf einem Glasfenster in Göttingen steht die Aufschrift Amtsgericht, Arbeitsgericht Zentralgericht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Prozess soll am Landgericht Göttingen stattfinden. (Archivbild)

Weil sie 2.500 Anleger betrogen haben sollen, müssen sich fünf frühere Verantwortliche der Erneuerbare Energie Versorgung AG (EEV) ab Oktober vor der Wirtschaftsstrafkammer des Göttinger Landgerichts verantworten. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wirft ihnen vor, rund 26 Millionen Euro bei Anlegern eingeworben zu haben, um ein Biomasse-Heizkraftwerk in Papenburg und einen Offshore-Windpark in der Nordsee zu finanzieren. Bevor es dazu gekommen ist, hat die EEV jedoch den Angaben zufolge Insolvenz angemeldet. Nach Ansicht der Anklage haben die Beschuldigten vorsätzlich gehandelt. Den Anlegern droht der Totalverlust.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.02.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf das im Renaissancestil gebaute Oldenburger Schloss. © NDR Foto: Julius Matuschik

Vielerorts in Niedersachsen öffnen heute die Museen

Wegen der Corona-Auflagen müssen sich Besucher vorher anmelden. In Hannover bleiben die Museen vorerst geschlossen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen