Stand: 08.01.2019 20:36 Uhr

23-Jähriger Göttinger ist in Ägypten in Gewahrsam

Am Flughafen Kairo wurde der 23-Jährige aus Göttingen festgenommen.

Ein 23-Jähriger aus Göttingen, der von seiner Familie seit knapp zwei Wochen in Ägypten vermisst wird, ist von den ägyptischen Behörden in Gewahrsam genommen worden. Eine entsprechende Rückmeldung habe die deutsche Botschaft in Kairo erhalten, teilte das Auswärtige Amt am Dienstag mit. Der 23-Jährige war zusammen mit seinem 24 Jahre alten Bruder am 27. Dezember am Flughafen in Kairo gelandet. Dort wurde er nach Angaben der Familie von Grenzpolizisten ohne Begründung in Gewahrsam genommen. Seitdem wusste niemand aus der Familie etwas über den Verbleib des 23-Jährigen. Angaben über den genauen Aufenthaltsort des Mannes und zu den Gründen seines Arrests gab es am Dienstagabend nicht.

Brüder wollten Großeltern besuchen

Der junge Mann, der die deutsche und die ägyptische Staatsbürgerschaft hat, wollte zusammen mit seinem Bruder seine ägyptischen Großeltern besuchen. Beide Männer studieren Islamwissenschaften im saudi-arabischen Medina.

Ein Vermisstenaufruf im Internet.

Ägypten: 23-jähriger Göttinger weiter vermisst

Hallo Niedersachsen -

Seit Ende Dezember wird ein junger Mann aus Göttingen in Kairo vermisst. Seine Familie versucht vergeblich, etwas über seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Die Angst wächst mit jedem Tag.

2,33 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Vater ist zur Suche nach Kairo geflogen

Die Familie war verzweifelt, weil sie nicht wusste, was mit dem 23-Jährigen geschehen war. Von Freunden und Verwandten hatte sie jüngst laut NDR 1 Niedersachsen erfahren, dass der 23-Jährige im Kairoer Vorort Nasr City in einem Gebäude des ägyptischen Geheimdienstes gefangen gehalten werden soll. Der Vater, ein Taxiunternehmer aus Göttingen, ist derweil mit einem weiteren Sohn nach Kairo geflogen, um nach dem 23-Jährigen zu suchen. Die Mutter hatte sich in einem auf Facebook veröffentlichten Brief an den deutschen Botschafter in Ägypten gewandt und um Hilfe gebeten.

Mann aus Gießen ebenfalls verschwunden

Die Hessenschau berichtete von einem ähnlichen Fall. Demnach soll ein 18-Jähriger Deutscher aus Gießen (Hessen) mit ägyptischen Wurzeln seit dem 17. Dezember von ägyptischen Sicherheitsbehörden festgehalten werden. Der junge Mann sei auf dem Weg zu seinem Großvater gewesen, als er bei einer Zwischenlandung in Luxor in Gewahrsam genommen wurde. Über den Verbleib des 18-Jährigen machte das Auswärtige Amt am Dienstag keine Angaben.

Weitere Informationen

Tötung in Ägypten: Hintergründe weiter unklar

Vor einem Jahr sind zwei Frauen aus dem Landkreis Peine in Ägypten erstochen worden. Der Täter ist längst gefasst, doch die Hintergründe sind unklar. Das ärgert die Justiz in Hildesheim. (14.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.01.2019 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:13
Hallo Niedersachsen

Brand auf Museumsschiff "Seute Deern" gelöscht

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:31
Hallo Niedersachsen

Ausstellung zeigt beste Pressefotos des Jahres

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:16
Hallo Niedersachsen

Als die wilden Tiere durch Alfeld zogen

16.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen