Stand: 22.06.2020 21:07 Uhr

Zimmer frei: Wohnheimen fehlen Studierende

Ein junger Student sucht an der Info-Wand in einer Universität unter den unzähligen Gesuchen ein Zimmer-Angebot. © dpa picture alliance Foto: Norbert Försterling
Die Wohnungssuche ist in Zeiten von Corona weniger aufwendig als sonst - viele Zimmer stehen leer. (Themenbild)

Den Studentenwohnheimen in Niedersachsen fehlen Bewohner. Nach Recherchen von NDR 1 Niedersachsen stehen derzeit knapp 1.000 der rund 16.000 Zimmer in Niedersachsen leer - vor allem, weil Studierende aus dem Ausland fehlen, denn die können oder wollen wegen der Corona-Pandemie teilweise immer noch nicht einreisen. Die Studentenwerke, die die Wohnheime unterhalten, haben dadurch teils massive finanzielle Einbußen.

VIDEO: Corona Kompakt: Leerstand in Studentenwohnheimen (3 Min)

Jedes zehnte Zimmer verwaist

Besonders gravierend ist die Lage in den Wohnheimen der Studentenwerke Ost-Niedersachsen und Osnabrück: Hier ist etwa jedes zehnte Zimmer verwaist. Das Studentenwerk Osnabrück rechnet damit, dass im Herbst sogar bis zu einem Drittel der Zimmer leer stehen könnte. Auch deutsche Studierende bleiben lieber im Elternhaus. "Aus Kostengründen", sagt Stefan Kobilke, Geschäftsführer des Studentenwerks Osnabrück. Zumal das Wintersemester dort ohnehin digital stattfinden werde. Leerstand herrscht aktuell auch in Göttingen: 166 Zimmer sind frei - im vergangenen Jahr waren es 18.

Videos
Eine Studierende im Interview
4 Min

Corona-Nothilfe für Studierende beschlossen

Viele Studenten haben ihre Nebenjobs wegen der Corona-Krise von heute auf morgen verloren. Jetzt hat die Bundesregierung eine Nothilfe ab Anfang Juni in Aussicht gestellt. 4 Min

Minus von 400.000 Euro erwartet

Auch in Lüneburg stehen mehr als 80 der 520 Zimmer frei, teilt das zuständige Studentenwerk in Braunschweig mit. Das Studentenwerk rechnet mit einem Minus von 400.000 Euro im laufenden Semester. Kosten, die am Ende möglicherweise auf die Studierenden umgelegt werden müssen, etwa in Form von höheren Semesterbeiträgen. Denn das Studentenwerk kalkuliert eigentlich mit 100 Prozent Auslastung und darf keinen Gewinn erzielen. Man versuche nun offensiv, die Zimmer an andere Studierende zu vermitteln, so eine Sprecherin.

Keine Probleme in Hannover und Oldenburg

Weniger Probleme gibt es derweil in Hannover und Oldenburg: Die Studentenwerke dort konnten freie Plätze erstmal mit Bewerbern von der Warteliste auffüllen.

Weitere Informationen
Studierende auf dem Campus der Universität Vechta © Universität Vechta

Neu: Uni Vechta bietet seit heute "Mensa to Go" an

Wegen Corona: Studierende können seit heute Essen an der Uni-Mensa in Vechta zum Mitnehmen vorbestellen. Der Kauf liefe über eine App, heißt es vom Studentenwerk Osnabrück. mehr

Studenten im Hörsaal © picture alliance

Geplante Hilfen: Mehr Anfragen bei Studentenwerk

Studierende können Hilfen beantragen, um finanzielle Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie zu überbrücken. Beim Studentenwerk Ost-Niedersachsen gibt es vermehrt Anfragen. mehr

Eine Frau sitzt an einem Laptop, auf dem ein Mann beim Videochat zu sehen ist. © Colourbox Foto: Aleksandr

Coronavirus: Sommersemester startet digital

An vielen niedersächsischen Hochschulen und Universitäten startet heute das Sommersemester. Wegen der Corona-Pandemie finden Vorlesungen und Seminare derzeit nur online statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr