Blick auf die zu 33 Prozent gefüllte Innerstetalsperre mit seinem Hochwasserentlassungsturm im Harz. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Wetter 2020: Selten Sonne, aber trotzdem viel zu warm

Stand: 30.12.2020 15:17 Uhr

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) war Niedersachsen 2020 das sonnenscheinärmste Bundesland. Gleichzeitig wurde es aber auch hier im Schnitt viel zu warm. Experten warnen.

Nach ersten Auswertungen der Meteorologen schien die Sonne in Niedersachsen rund 1.771 Stunden - und damit bundesweit am seltensten. Trotzdem war es nach Angaben der Experten viel zu warm: Laut DWD erlebten Niedersachsen und Bremen 2020 den zweitwärmsten Winter seit der Datenerfassung. Im August gab es in Bremerhaven erstmals an acht Tagen Höchstwerte von über 30 Grad. Bremen war mit einer Mitteltemperatur von 11,2 Grad sogar die zweitwärmste Region in ganz Deutschland.

Moorbrand und Starkregenfälle

Aber 2020 war auch im Norden ein Jahr der gegensätzlichen Extreme. Auf der einen Seite: Der nasseste Februar überhaupt. Auf der anderen: Extreme Trockenheit. Am 18. April begünstige Trockenheit einen Moorbrand bei Papenburg im Emsland, bei dem etwa 32 Hektar in Flammen standen. Am 14. Juni sorgten Starkregenfälle zu wetterbedingten Unfällen und Überflutungen. In Damme im Landkreis Vechta waren zahlreiche Geschäfte und auch ein Krankenhaus betroffen.

Videos
Ein Mann sitzt in einer Erntemaschine und erntet Getreide.
3 Min

Getreide leidet unter Trockenheit

Die Getreideernte ist fast eingefahren. Die Bilanz der Landwirte fällt unterdurchschnittlich aus. Die Trockenheit ist zwar gut fürs Ernten, aber schlecht für das Wachstum des Getreides. 3 Min

Zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Bundesweit war dieses Jahr laut DWD das zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur betrug demnach 10,4 Grad. Damit liegt 2020 knapp hinter dem Rekordjahr 2018, in dem die mittlere Temperatur 10,5 Grad betrug. Dazu ist es das zehnte Jahr in Folge, in dem die Durchschnittstemperatur das vieljährige Mittel übertraf. "Das sehr warme Jahr 2020 darf uns nicht kalt lassen. Die wissenschaftlichen Klimafakten des nationalen Wetterdienstes sind alarmierend" sagte Tobias Fuchs, Klima-Vorstand des DWD. Klimaschutz sei das Gebot der Stunde. Es müsse jetzt gehandelt werden.

Weitere Informationen
Mais wächst auf einem von Trockenheit stark beschädigten Feld. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Trockenheit im Frühjahr stellt Weichen für Dürre im Sommer

Das haben Forscher des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven mit Kollegen aus Leipzig herausgefunden. mehr

Waldsterben in Deutschland. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Niedersachsens Wäldern macht das Extremwetter zu schaffen

Besonders verheerend sind die Schäden in den Fichten-Beständen. Die Zukunftsaussichten verheißen zudem nichts Gutes. mehr

Eine Pegelanzeige ragt aus dem Wasser einer Talsperre. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Anhaltende Trockenheit erreicht Harzer Tiefbrunnen

Die Pegelstände der Talsperren im Harz fallen weiter. Laut Harzwasserwerke geht die Trockenheit auch an den Tiefbrunnen nicht spurlos vorbei. Die Wasserversorgung sei aber sichergestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 31.12.2020 | 08:00 Uhr

Mais wächst auf einem von Trockenheit stark beschädigten Feld. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Trockenheit im Frühjahr stellt Weichen für Dürre im Sommer

Das haben Forscher des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven mit Kollegen aus Leipzig herausgefunden. mehr

Waldsterben in Deutschland. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Niedersachsens Wäldern macht das Extremwetter zu schaffen

Besonders verheerend sind die Schäden in den Fichten-Beständen. Die Zukunftsaussichten verheißen zudem nichts Gutes. mehr

Eine Pegelanzeige ragt aus dem Wasser einer Talsperre. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Anhaltende Trockenheit erreicht Harzer Tiefbrunnen

Die Pegelstände der Talsperren im Harz fallen weiter. Laut Harzwasserwerke geht die Trockenheit auch an den Tiefbrunnen nicht spurlos vorbei. Die Wasserversorgung sei aber sichergestellt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Person unterstützt einen Jungen bei der Bearbeitung einer Schulaufgabe. © picture alliance / ROBIN UTRECHT

Niedersachsen befreit Grundschüler von Präsenzpflicht

Die Landesregierung setzt auf Homeschooling light: Erst- bis Viertklässler können in die Schule gehen, müssen aber nicht. mehr

Ein Polizist wertet auf einem Tablet eine Filmaufnahme aus. © NDR Foto: David Römhild

Handy am Steuer: Weniger Fälle in 2020 - wegen Corona

Die Oldenburger Polizei filmt Lkw-Fahrer, die aufs Handy schauen. Das Projekt soll auch 2021 weiter laufen. mehr

Ein Postbote fährt Briefe in der historischen Innenstadt von Lüneburg aus. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ministerium verschickte Impfstart-Info auch an Verstorbene

Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um Einzelfälle. Das Ministerium hatte 210.000 Haushalte angeschrieben. mehr

In einem Hähnchenmastbetrieb sind viele kleine Küken zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Bund bringt Verbot von Kükenschreddern auf den Weg

Die Praxis soll laut Agrarministerin Klöckner Anfang 2022 abgeschafft sein. Tierschützern ist das Gesetz zu lasch. mehr