Stand: 08.06.2020 09:08 Uhr

Wenig Gäste: Gastronomen beklagen große Einbußen

Zwei Frauen sitzen in einem Restaurant und frühstücken. © dpa Foto: Christian Charisius
Viele Gastronomen machen derzeit weniger als die Hälfte ihres sonst üblichen Umsatzes. (Themenbild)

Es läuft nicht rund für viele Gastronomen in Niedersachsen. Seit einem Monat sind Restaurants und Cafés nach dem sogenannten Lockdown infolge der Corona-Pandemie zwar wieder geöffnet, aber vielerorts bleiben die Besucher aus. Ein wirtschaftlicher Betrieb ist für einen Großteil der Gastronomen derzeit kaum möglich, wie eine Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) ergeben hat. Demnach machen drei von vier Gastronomen in Niedersachsen zurzeit weniger als die Hälfte ihres sonst üblichen Umsatzes.

Videos
Gäste sitzen in einem Restaurant.
4 Min

Gastronomen fürchten um ihre Existenz

Obwohl sie wieder öffnen dürfen, fürchten viele Gastronomen um ihre Existenz. Da die Einschränkung gilt, dass nicht jeder Platz besetzt werden darf, wird auch weniger Umsatz gemacht. 4 Min

Gäste sind verunsichert oder haben kein Geld

Fast alle hätten sich laut der Umfrage mehr vom Neustart erhofft. Wenn es so weitergehe, könnte es sein, dass 30 Prozent der Betriebe nicht überleben, sagte der Hauptgeschäftsführer des Dehoga in Niedersachsen, Rainer Balke. Dass deutlich weniger Gäste in die Lokalitäten kommen, hängt aus Sicht der Gastronomen zum einen mit den Abstandsregeln zusammen, die es nicht zulassen, dass jeder Tisch besetzt wird. Zum anderen aber auch damit, dass einige Gäste verunsichert seien. Außerdem fehlten Touristen und in vielen Branchen gibt es Kurzarbeit, wodurch bei manchen Menschen schlicht das Geld für einen Restaurantbesuch fehlt.

Langsam geht es bergauf

Doch etwas lässt Balke vom Dehoga hoffen: Die Tendenz in den vergangenen Wochen zeigt nach oben. Kurz nach dem Neustart hätten gerade einmal sieben Prozent der Befragten mehr als die Hälfte des normalen Umsatzes erwirtschaftet. Inzwischen seien es knapp 25 Prozent. Insbesondere in den Ferienregionen an der Küste spüren die Restaurant- und Cafébetreiber, dass wieder mehr Besucher kommen. Balke hofft, dass dies bald auch in anderen Regionen so sein wird.

Weitere Informationen
Ein gezapftes Bier © dpa - Report Foto: Ralf Hirschberger

Osnabrück: Initiative sammelt Geld für Gastronomen

Eine Initiative in Osnabrück will Gastronomen durch die Corona-Krise helfen. Die "Kneipenhelfer" haben eigenen Angaben zufolge bereits 30 Gastronomen finanziell unterstützt. (03.06.2020) mehr

Ein Cafe-Mitarbeiter stellt Tische und Stühle im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Gastronomie: Ernüchterung statt Sektlaune

Die Gastronomie hat eine Woche nach dem Neustart eine erste ernüchternde Bilanz gezogen. Viele Betriebe haben mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Der Dehoga bezeichnet die Lage als "fatal". (18.05.2020) mehr

Ein aus Holz gefertigtes Schild mit der Aufschrift "Reserviert": © Andrea Schmidt

Corona: Restaurants öffnen - aber niemand kommt

Unter strengen Auflagen darf die Gastronomie seit Montag wieder öffnen. Auf die Erleichterung folgte jedoch schnell Frust, denn die Gäste blieben bislang vielerorts aus. (13.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.06.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: Wie geht es nach den Ferien weiter?

In einigen Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Würgt die Corona-Krise die Demokratie in Niedersachsen ab?

Der Landtag müsse wieder eine größere Rolle spielen, fordert der Göttinger Staatsrechtler Alexander Thiele. mehr

Ein Eisbär frisst aus einem "Kürbiskopf". © TeleNewsNetwork
1 Min

Halloween-Party bei Eisbären und Co. im Zoo Hannover

Am Freitag haben Erdmännchen, Eisbären und Elefanten besonderes Futter bekommen: Es gab Halloween-Kürbisse. 1 Min