Stand: 27.04.2020 06:44 Uhr

Was Sie über die Maskenpflicht wissen müssen

Eine junge Frau sieht sich mit einer selbst genähten Maske Kleidung in einer Auslage an. © imago HMB-Media Foto: Oliver Mueller
Beim Einkaufen müssen Kunden ab Montag in Niedersachsen Mund und Nase bedecken. (Themenbild)

Ab heute müssen Menschen in Niedersachsen in bestimmten Situationen eine Gesichtsmaske tragen. Damit will die Landesregierung verhindern, dass sich das Coronavirus im Zuge der jüngsten Lockerungen wieder stark ausbreitet. Die Maskenpflicht gilt für Orte, an denen der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen nicht konsequent eingehalten werden kann. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu der neuen Masken-Regelung in Niedersachsen

Weitere Informationen
Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Was für eine Maske muss ich tragen?

Grundsätzlich kann jede Maske getragen werden, die Mund und Nase abdeckt. Von einer medizinischen Atemschutzmaske rät Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) allerdings ab, damit es nicht zu Engpässen in den Kliniken kommt. Denn dort werden die professionellen Masken dringend gebraucht. Für den Alltag genügt eine Stoffmaske. Auch reicht es aus, sich einen Schal oder ein Tuch vor Mund und Nase zu binden.

Wie trage ich die Maske richtig?

Vor dem Aufsetzen eines Mund-Nasen-Schutztes rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) dazu, sich die Hände gründlich mit Seife zu waschen. So kommen keine Erreger, die man eventuell an den Händen trägt in die Innenseite der Maske. Damit möglichst wenig Luft an den Seiten in die Maske eindringen kann, sollte sie Mund und Nase abdecken und eng an den Wangen anliegen. Ist der Stoff feucht, sollte die Maske abgesetzt und ausgetauscht werden. Denn dann können sich zusätzliche Keime ansiedeln, so die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BzGA. Während des Tragens darf die Maske nicht angefasst oder verschoben werden. Die Maske sollte an den Laschen oder Schnüren abgenommen werden. Ihre Außenseite sollte möglichst nicht berührt werden, da sich dort Erreger befinden könnten. Auch nach dem Ausziehen sollte man sich die Hände gründlich waschen, rät die BzGA.

Weitere Informationen
Medizinische OP-Masken und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

Wie kann ich die Maske säubern?

Die Stoffmasken müssen regelmäßig gewaschen werden. Nach dem Tragen sollte die Maske laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) bis zum Waschen luftdicht aufbewahrt werden, etwa in einem separaten Beutel. Gewaschen werden sollte sie bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine. Alternativ kann man die Maske auch in einem Topf auf dem Herd mindestens fünf Minuten lang in kochendes Wasser legen. Wenn es das Material verträgt, kann die Maske laut Virologe Christian Drosten auch mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden, um die Viren abzutöten. Mund-Nasen-Masken aus Zellulose sollten nur einmal getragen und dann entsorgt werden.

Wo bekomme ich eine Maske?

Inzwischen bieten viele Textilwarengeschäfte, Modegeschäfte, Schneider und Online-Shops Stoffmasken für den Alltag an. Auch in Apotheken, Sanitätshäusern und Baumärkten kann man einen einfachen Mund-Nase-Schutz kaufen. Wer eine Nähmaschine zu Hause hat, kann sich auch selbst eine Maske schneidern - etwa nach der Vorlage der Kostümabteilung des NDR.

Weitere Informationen
Ein Frau trägt eine selbstgenähte Mundschutzmaske. © NDR
3 Min

Schutzmasken selber nähen

Immer mehr Bundesländer führen eine Maskenpflicht ein. Die Kostümabteilung des NDR stellt vor, wie Sie eine Maske selber nähen können und was sie dafür benötigen. 3 Min

Schützt mich die Maske vor einer Corona-Infektion?

Nein! Alltagsmasken bieten keinen Schutz vor einer Infektion, da Tröpfchen in die Maske eindringen können. Virologen warnen ausdrücklich davor, sich durch das Tragen einer Maske in Sicherheit zu wiegen. Die Abstandsregeln, eine gute Händehygiene und das Einhalten von Husten- und Niesregeln müssten unbedingt weiter eingehalten werden. Die Maske dient in erster Linie dazu, andere Menschen zu schützen. Denn der Stoff fängt große Tröpfchen ab, die man beim Husten, Niesen oder Sprechen von sich gibt. Nach derzeitigem Wissensstand können laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) Infizierte schon ein bis drei Tage vor den ersten Symptomen andere Menschen mit dem Coronavirus anstecken. Zudem gibt es Krankheitsverläufe, bei denen Infizierte keine Symptome bemerken. Durch das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes stecken Infizierte andere nicht so leicht mit dem Virus an.

Weitere Informationen
Zwei Hände mit Seife. © fotolia.com Foto: staras

Coronavirus: Zwölf Tipps, die vor Ansteckung schützen

Jeder Einzelne kann mit einfachen Mitteln dazu beitragen, dass die Gefahr einer Übertragung möglichst gering ist. mehr

An welchen Orten muss ich eine Maske tragen?

In Niedersachsen gibt es keine generelle Maskenpflicht. Aber beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr müssen Mund und Nase bedeckt sein. Das gilt in allen Geschäften, Einkaufszentren, im Supermarkt, Baumarkt, bei der Post und auch auf dem Wochenmarkt. Auch in Bussen, darunter auch Schulbusse, und Straßenbahnen müssen Masken getragen werden. Gleiches gilt für Zugreisende - auch im Fernverkehr, sobald der Zug auf niedersächsisches Terrain fährt. Im Bahnhof, auf den Bahnsteigen und an Haltestellen ist das Maske-Tragen ebenfalls Pflicht - ebenso in Taxen und Kleinbussen von Fahrdienstleistern. Zudem empfiehlt die Landesregierung auch Pkw-Fahrern einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, wenn eine Person aus einem anderen Haushalt mitfährt. Ein reiner Mund-Nasen-Schutz widerspreche nicht der Straßenverkehrsordnung, die besagt, dass das Gesicht beim Fahren eines Pkw oder Lkw nicht verhüllt werden darf.

Gilt die Maskenpflicht auch in Kitas und Schulen?

Nein. Schulen dürfen nach Angaben der Landesregierung auch nicht eigenverantwortlich eine solche Pflicht einführen. Dazu gebe es keine Rechtsgrundlage. Der Unterricht sei so zu organisieren, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. In den Pausen dürften Schüler eine Maske tragen, dies sei aber nicht verpflichtend.

Weitere Informationen
Selbstgenähte Schutzmasken hängen an einem Schrank. © picture alliance Foto: Felix Kästle

Keine Maskenpflicht an Niedersachsens Schulen

An Niedersachsens Schulen wird es vorerst keine Maskenpflicht geben. Der Sicherheitsabstand wird durch kleine Gruppen gewährleistet. Es dürfen maximal 16 Schüler in einem Raum sein. (23.04.2020) mehr

Wo sollte ich KEINE Maske tragen?

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Geldinstitute. Wer dort mit einer Gesichtsmaske hereinkommt, könnte sonst eventuell für einen Bankräuber gehalten werden. Wer Geld an einem Automaten abhebt, sollte ebenfalls keine Maske tragen.

Wer kontrolliert, ob ich mich an die Maskenpflicht halte?

Die Maskenpflicht zu kontrollieren ist Aufgabe der Ordnungsdienste und der Polizei. Darüber hinaus können Geschäfte und Verkehrsunternehmen von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und niemanden ohne Maske hereinlassen. Auch einige Nahverkehrsbetriebe befördern schon jetzt niemanden mehr ohne Mund-Nasen-Schutz.

Weitere Informationen
Menschen spazieren am Hamburger Jungfernstieg © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Kaum Interesse an "Click & Meet" in Hamburg

Trotz Lockerungen verzeichneten die Läden in der Innenstadt nur geringen Kundenzulauf. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Welche Strafe droht, wenn ich keine Maske trage?

Zunächst will das Land keine Bußgelder verhängen, wenn die neue Regel nicht beachtet wird. Die Behörden setzen auf die Einsicht der Bürger. Nach einer einwöchigen Eingewöhnungszeit soll nach Angaben der Landesregierung ab dem 4. Mai ein Bußgeld fällig werden. Angaben zu dessen Höhe gibt es noch nicht.

Welche Personen sind von der Maskenpflicht ausgenommen?

Menschen mit Herz- oder Lungenerkrankungen wie zum Beispiel schwerem Asthma müssen möglicherweise keine Maske tragen. Denn sie hätten durch das Tragen einer Maske zusätzliche Probleme beim Atmen. Auch Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr müssen keine Maske aufsetzen. Laut Landesregierung könne kleineren Kindern die Notwendigkeit dafür kaum vermittelt und zugemutet werden. Ebenfalls sind Verkäufer und Busfahrer nicht dazu verpflichtet, eine Maske zu tragen - außer wenn der jeweilige Arbeitgeber das vorschreibt. Laut Landesregierung ist es Beschäftigten nur schwer zuzumuten acht Stunden am Stück eine Maske zu tragen. Zudem seien Busfahrer und Kassierer in den meisten Supermärkten bereits durch eine Plexiglasscheibe vor direktem Kontakt geschützt.

Weitere Informationen
Menschen mit Atemschutzmasken stehen an einem Bus in Wolfsburg. © aktuell24

Maskenpflicht: Verkäufer und Busfahrer ausgenommen

Landesweit müssen Menschen wegen der Corona-Pandemie von Montag an im Nahverkehr und beim Einkauf Masken tragen. Verkäufer und Fahrer sind von der Regelung jedoch ausgenommen. (25.04.2020) mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Maskenpflicht: Die Regelungen in Norddeutschland

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, wird im Norden in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht gelten. Die wichtigsten Fragen und Antworten. (24.04.2020) mehr

Zwei Kunden mit Schutzmasken stehen vor einem Kühlregal in einem Supermarkt © dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Maskenpflicht stößt auf breite Zustimmung

Auf die von der niedersächsischen Landesregierung verordnete Maskenpflicht haben Handel und Kommunen positiv reagiert. Sie begrüßen, dass es dadurch einheitliche Regeln gibt. (23.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.04.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr