Stand: 06.01.2020 10:13 Uhr

Verkehrsprojekte 2020: Wo geht's voran? Wo nicht?

Neben der Wöhlertalbrücke der A7 bei Heersum steht ein großer Kran. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Die Investitionen in niedersächsische Straßen, Brücken und Radwege liegen in diesem Jahr im Rekordbereich. Einige wichtige Projekte hängen allerdings in der Planungsphase fest. (Themenbild)

Mehr als eine Milliarde Euro fließen in diesem Jahr in den Ausbau der Verkehrswege in Niedersachsen. Neben Autobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen stehen hohe Investitionen in Erhalt und Erweiterung des Bahnnetzes an, wie das Verkehrsministerium in Hannover mitteilte. Einige große Neubauprojekte kommen allerdings auch 2020 nicht aus dem Planungsstadium heraus. Sowohl bei der Küsten- und Heideautobahn als auch den ICE-Strecken Hannover-Bielefeld, Hamburg-Bremen ist ein Baustart weiter nicht absehbar.

Rekordinvestitionen in Straßen und Radwege

In Autobahnen und Bundesstraßen werden dem Ministerium zufolge 938 Millionen Euro investiert, nach 985 Millionen 2019 und 888 Millionen 2018. So viel Geld wie in den vergangenen Jahren sei vorher noch nie in das Fernstraßennetz in Niedersachsen investiert worden, hieß es weiter. Und in das Landstraßennetz - hier geht es um mehr als 8.000 Kilometer Straße mit rund 2.000 Brücken und 4.600 Kilometer Radwege - fließe eine Rekordsumme von 117 Millionen Euro, 2019 waren es 115 Millionen Euro. Allein für das beschleunigte Sanieren von Ortsdurchfahrten sind demnach 15 Millionen Euro vorgesehen. 19 Millionen Euro fließen in Sanierung und Neubau von Radwegen entlang der Landstraßen, so das Verkehrsministerium.

Karte: Verkehrsprojekte in Niedersachsen 2020

Freigabe der Umfahrungen Hemmingen, Bad Sachsa, Berne

Fertiggestellt werden sollen dieses Jahr unter anderem mehrere lang geplante Ortsumgehungen. Im Frühjahr ist die Freigabe der B3-Umfahrung von Hemmingen bei Hannover geplant, im Sommer die der B243-Verlegung von Bad Sachsa (Landkreis Göttingen) bis zur thüringischen Landesgrenze einschließlich der Umfahrung von Mackenrode in Thüringen. Als Zubringer zu den Autobahnen 7 und 38 ist die Verbindung für beide Bundesländer wichtig. Im Herbst wird im Landkreis Wesermarsch die neu trassierte B212 bei Berne einschließlich der neuen Klappbrücke über die Hunte in Betrieb genommen und Ende des Jahres die verlegte B211 von Mittelort bis Brake.

Ausbau von A20 und A39 durch Klagen gebremst

Teils bereits erfolgreiche Umweltklagen bremsen unterdessen weiter die Küstenautobahn A20 und die Heideautobahn A39 aus. Nachdem das Bundesverwaltungsgericht im Sommer einigen Klagen gegen einen ersten genehmigten Abschnitt der 105 Kilometer langen A39 stattgab, muss Niedersachsen hier die Planung nachbessern. Auch für einen ersten Abschnitt der A20, für den eine Baugenehmigung vorliegt, arbeitet das Land nach dem Urteil zum Grundwasserschutz die Planung nach, außerdem muss hier ohnehin noch das Bundesverwaltungsgericht über Klagen entscheiden. Parallel laufen für etliche weitere Abschnitte beider Autobahnen die Planfeststellungsverfahren.

Alpha-E und Trasse Hannover-Bielefeld weiter in Planung

Viele Hundert Millionen Euro will die Deutsche Bahn auch in diesem Jahr in Sanierung und Ausbau ihres Netzes in Niedersachsen investieren, die genaue Summe soll im Februar feststehen. Weiter im Planungsstadium befindet sich das Projekt Alpha-E, ehemals als Y-Trasse angedacht, auf der Strecke von Hannover nach Hamburg und Bremen. Ziel ist es, die Fahrt der ICE-Züge zu beschleunigen und Güterzügen ein besseres Durchkommen zu ermöglichen. Noch keinen Planungsauftrag gibt es für die umstrittene Schnellfahrtrasse von Hannover nach Bielefeld. Kommunen in der Region wollen lieber einen Ausbau bestehender Gleise. Einen nennenswerten Zeitgewinn auf der Route Richtung Ruhrgebiet bietet laut Deutscher Bahn aber nur eine Neubaustrecke.

Bahnhöfe Braunschweig, Barnten, Weener werden saniert

Weiter voran kommt unterdessen die bereits seit Jahren laufende Modernisierung niedersächsischer Bahnstationen, an der sich das Land finanziell beteiligt. Insbesondere geht es um den barrierefreien Ausbau mit Aufzügen, Rampen und Blindenleitsystemen, aber auch neue Wartebereiche und Beleuchtungen werden installiert. Abgeschlossen werden soll in diesem Jahr die Modernisierung des Braunschweiger Hauptbahnhofs sowie der Stationen Bad Sachsa (Landkreis Göttingen), Natrup-Hagen (Landkreis Osnabrück), Wahrenholz (Landkreis Gifhorn), Weener (Landkreis Leer), Meine (Landkreis Gifhorn), Barnten (Landkreis Hildesheim) und Schandelah (Landkreis Wolfenbüttel).

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 06.01.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Ein Mann hält einen Silvesterböller in der Hand. © picture-alliance / ZB - Fotoreport Foto: Andreas Lander

Feuerwerksverbot an Silvester? Hersteller kritisieren Pläne

Bereits eine geplante Empfehlung zum Verzicht stößt auf Unverständnis bei Herstellern aus Niedersachsen. mehr

Fotos von Geflüchteten in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig. © NDR

Keine Strafbefehle gegen Ex-Leiter der Landesaufnahmebehörde

Das Amtsgericht Braunschweig sieht kein strafbares Vergehen der beiden im Zusammenhang mit Fällen von Asylbetrug. mehr

Heiger Scholz (SPD), Leiter des Krisenstabes zur Corona-Pandemie informiert über die aktuelle Lage. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Krisenstab sieht ganz leichte Fortschritte

Nach Einschätzung von Niedersachsens Krisenstabsleiter Scholz müssen die Corona-Maßnahmen dennoch fortgeführt werden. mehr