Stand: 20.05.2020 15:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Vatertag in Corona-Zeiten: Appell von Pistorius

Am Donnerstag ist Christi Himmelfahrt - oder auch Vatertag. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) appellierte am Mittwoch bei der Landespressekonferenz an die Bevölkerung, die Gefahr durch das Coronavirus weiterhin ernst zu nehmen. Es könnten auch Lockerungen zurückgenommen werden, wenn nach dem Vatertag und Pfingsten das Infektionsgeschehen wieder in die Höhe schieße, so Pistorius. "Wir haben es selbst in der Hand", sagte er. Enthemmte Bollerwagentouren, deren Teilnehmer in den vergangenen Jahren die Polizei und Rettungskräfte häufig in Atem gehalten haben, seien in diesem Jahr einfach nicht möglich.

Innenminister: "Gefahr nicht gebannt"

"Nichts spricht gegen Spaziergänge", sagte Pistorius, "haben Sie einen schönen Vatertag - aber bleiben Sie auf Abstand." Er habe sich bei den Dienststellen der Polizei umgehört und in den vergangenen Tagen seien deutlich mehr Verstöße gegen die Corona-Regelungen festgestellt worden. "Die Bereitschaft nimmt ab, weil die Zahlen beruhigend wirken", glaubt der Innenminister. Aber: "Corona ist nicht vorbei, die Gefahr ist nicht gebannt", so Pistorius weiter. Die Polizei sei mit viel Personal an bekannten Hotspots vor Ort und bei Verstößen drohten empfindliche Bußgelder.

"Nicht nur Muckibuden"

Auch auf eine weitere Neuerung in Niedersachsen ging Pistorius ein: Am Montag öffnen die Sportanlagen im Land wieder. "Breitensport ist wieder möglich, aber kontaktlos", so Pistorius. Zwei Meter Abstand seien Pflicht, die Regeln würden weiter gelten. "Nicht nur Muckibuden, auch Reha- und Gesundheitszentren öffnen wieder", so der Innenminister weiter. Seit heute gilt auch in Pflege- und Seniorenheimen eine Lockerung: Besuche sind unter Auflagen wieder möglich - allerdings darf immer nur eine Person zu Besuch kommen und keine Gruppen. Dazu seien die geltenden Vorschriften in den Einrichtungen zu befolgen, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, Claudia Schröder.

11.328 Corona-Infektionen in Niedersachsen

Sie informierte im Anschluss über die aktuellen Zahlen der Corona-Pandemie in Niedersachsen. Demnach gibt es aktuell 11.328 Infektionen, ein Anstieg von 61 gegenüber gestern. "Die Neuinfektionen sind in einem ganz moderatem Bereich", sagte Schröder. In Niedersachsen sind bislang 565 Menschen an dem Virus gestorben; demgegenüber stehen 9.666 Personen, die wieder gesundet sind. Es handele sich um 85,3 Prozent aller Infizierten, so Schröder weiter. In den niedersächsischen Kliniken werden 416 Infizierte behandelt. 39 Erwachsene auf den Intensivstationen werden beatmet.

Weitere Informationen
Menschen in einer Diskothek © Colourbox Foto:  ArenaCreative

Niedersachsen und der neue Corona-Alltag

Erst Sportfans, dann Partygänger: Das Land plant in Kürze weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Derweil verschärft der Landkreis Cloppenburg seine Allgemeinverfügung. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Corona: Niedersachsen meldet 161 Neu-Infektionen

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel © dpa picture alliance Foto: Michael Kappeler

Corona-Blog: Merkel wirbt für transparentes Vorgehen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für Transparenz in der Corona-Krise geworben. Zudem sprach sie sich für eine Stärkung internationaler Organisationen aus. Mehr Corona-News im Blog. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, kommt als Zeuge zur Sitzung des Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin. © dpa - Bildfunk Foto: Bernd von Jutrczenka

Winterkorn auch wegen Marktmanipulation angeklagt

Der frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn muss auch wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht. Das hat das Landgericht Braunschweig mitgeteilt. mehr

Zwei Feuerwehrfahrzeuge rücken aus. © NonstopNews Foto: NonstopNews

Feuer in einem Haftraum der JVA Vechta

Am Abend war in einem Haftraum der JVA Vechta ein Feuer ausgebrochen. 22 Gefangene wurden in die Turnhalle der Anstalt evakuiert, die übrigen eingeschlossen. Verletzte gab es nicht. mehr

Aus erhöhter Perspektive sieht man über Felder auf denen Windräder stehen. © NDR

Lies fordert mehr "Windenergie statt Ausbauflaute"

Niedersachsen positioniert sich für die Energiewende. Minister Lies, Unternehmen und Gewerkschaften fordern im "Auricher Appell" einen zügigen Ausbau von Ökostrom und Windenergie. mehr

Ein abgesperrter Bereich in der Innenstadt von Hannover. © Nonstopnews

Streit im Steintor: 49-Jähriger für tot erklärt

Nach einer Auseinandersetzung im Steintorviertel in Hannover ist ein 49-Jähriger gestorben. Der Mann hatte schwerste Kopfverletzungen erlitten und wurde am Donnerstag für tot erklärt. mehr