Menschen warten mit Fahrrädern im Fährhafen. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Urlauber-Welle: Langeoog zufrieden mit erstem Bettenwechsel

Stand: 04.07.2021 16:38 Uhr

Die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen haben begonnen. Für die Ferienorte an der Nordsee bedeutet das die erste Urlauber-Welle. Auf Langeoog sei der erste Bettenwechsel reibungslos verlaufen, hieß es.

Die Fähren sind voll gewesen, aber immer mit Luft dazwischen, damit sich die Urlauber und Urlauberinnen möglichst nicht zu nahekommen konnten, wie Bürgermeisterin Heike Horn (parteilos) sagte. Es sei das bislang größte Reiseaufkommen seit vielen Monaten gewesen und Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen seien gut ausgelastet. Für Spontanurlauber lohne es sich immer, beim Tourismus-Service nachzufragen, ob es noch Unterkünfte gibt, die etwa durch Stornierungen frei geworden sind, so die Bürgermeisterin.

Videos
Viele Wohnwagen auf Neuharlingersiels Campingplatz hinter dem Deich im warmen Licht des Abends. © picture alliance / Michael Narten Foto: Michael Narten
89 Min

Camping in Norddeutschland

Viele Norddeutsche machen in Corona-Zeiten Ferien im eigenen Land. Zum Beispiel auf einem der etwa 3.000 Campingplätze. (13.05.2021) 89 Min

"Freuen uns über positive Buchungslage"

Das gelte auch für Wangerooge, sagte eine Sprecherin der Kurverwaltung. Die Insel verzeichnet für Juli und August eine Auslastung bei den Übernachtungsmöglichkeiten zwischen 90 und 100 Prozent. "Deutschland ist im Urlaubsfieber. Das merken wir auch auf den Ostfriesischen Inseln. Wir freuen uns über eine durchweg positive Buchungslage über den Sommer", sagte Marc Klinke, Marketingleiter der Ostfriesische Inseln GmbH. Auf Borkum sind bereits viele Stammgäste angekommen, ebenso auf Juist und Norderney. Auf Baltrum sind besonders Ferienwohnungen und Ferienhäuser gefragt und von Mitte Juli bis Ende August schon so gut wie weg, so die Kurverwaltung dort. Die Personenfähren zu allen Ostfriesischen Inseln haben noch Kapazitäten frei, Fahrkarten sollten am besten im Internet gekauft werden. Eng werden könnte es auf den Autofähren nach und von Borkum und Norderney. Dort sind viele Fährplätze schon belegt.

Hohe Nachfrage bei Campingplätzen an der Nordsee

Auf dem Festland wird es in den Sommermonaten ebenfalls voll. Die Erwartungen der Gastbetriebe würden vielerorts schon erfüllt, zum Teil sogar übertroffen, sagte Jonas Hinrichs von der Marketinggesellschaft Die Nordsee. "Bei den Campingplätzen ist die Nachfrage gerade sehr hoch." Viele Urlauber ziehe es ins Freie - sie seien auf der Suche nach Outdoor-Aktivitäten.

Heide-Region setzt auf NRW-Urlauber

Auch in anderen Tourismus-Hochburgen wie Harz und Heide blickt man positiv auf den Sommer. "Wir sind ganz zufrieden. Auffällig ist, dass es sehr viele kurzfristige Buchungen gibt", sagte Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH. Die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen seien für die Region "der größte Markt", so von dem Bruch. Für August hätten von rund 2.000 Hotels noch rund 130 freie Kapazitäten. "Der gesamte Markt steht aber noch nicht zur Verfügung, wir können noch nicht aus dem Vollen schöpfen", sagte von dem Bruch.

Im Harz geht es im Juli bergauf

Im Harz stimmt die Buchungslage die Touristiker ebenfalls zuversichtlich. Zwar seien im Juni viele Ausflügler noch nicht über Nacht geblieben, teilte Madeline Pagenkemper vom Harzer Tourismusverband mit. Das ändere sich aber nun. "Ab Juli sieht auch die Auslastung bei den gebuchten Übernachtungen in den einzelnen Ferienorten sehr gut aus", so Pagenkemper.

Personal ist in andere Branchen abgewandert

Ein Problem haben alle Urlaubsregionen: Fachkräfte- und Personalmangel. Viele Arbeitskräfte aus den Hotel-, Gaststätten- und Servicebereichen seien als Folge der Corona-Pandemie mit monatelangen Schließungen in andere Branchen abgewandert. Laut Dehoga fehle es an Köchen, Zimmerpersonal, Reinigungskräften sowie Kellnerinnen und Kellnern.

Weitere Informationen
Ein Kellner deckt die Tische des Außenbereichs eines Hotels ein. © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Matthias Bein

Und das zur Hauptsaison: Akuter Personalmangel an der Küste

Auf dem Festland sollen 30 Prozent der Mitarbeiter fehlen - auf den Inseln sogar 50 Prozent. Das hat Folgen. (03.07.2021) mehr

Ein Warnschild an der deutsch-dänischen Grenze weist Reiserückkehrer auf Testpflich hin. © Picture-Alliance / Jörg Carstensen

Urlaub trotz Corona: Welche neuen Regeln gelten?

Viele europäische Länder wie Dänemark sind keine Risikogebiete mehr. Lange Quarantäne droht bei Rückkehr aus Varianten-Gebieten. (28.06.2021) mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt leicht auf 16,2

Das Robert Koch-Institut meldet 221 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. mehr

Ein Schild Bundesrepublik Deutschland an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich an einer Straße. © dpa picture alliance Foto: Ralph Goldmann

Corona-News-Ticker: Neue Regeln für Einreisen nach Deutschland ab Sonntag

Einreisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen Test vorlegen. Dies gilt für alle Länder und Verkehrsmittel. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.07.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Bühne und Publikum beim Wattenschlick-festival vom Meer aus fotografiert.  Foto: Ulf Duda

Dangast: Modellprojekt "Watt En Schlick"-Festival gestartet

Bis Sonntag gibt es Musik, Schlickschlittenrennen und Lesungen - mit täglichen Tests und wissenschaftlich begleitet. mehr