Eine Einmalschutzmaske liegt auf einem Stapel Aktenordner. © Colourbox Foto: nito

Uelzen: Neues Gesundheitsamt ab 2022 - aber kein Personal

Stand: 19.11.2021 16:25 Uhr

Uelzen bekommt nach rund 15 Jahren wieder ein eigenes Gesundheitsamt. Ende 2021 wird die Zusammenarbeit mit dem Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg beendet. Beide haben ein Problem: Es fehlt Personal.

Der Bewerbermarkt ist leergefegt, sagte der Pressesprecher des Landkreises Uelzen, Martin Theine, am Freitag dem NDR in Niedersachsen. Aktuell möchte der Kreis fünf Stellen besetzen. Gesucht wird unter anderem ein Amtsarzt, also die fachliche Leitung des Gesundheitsamtes. Sollte bis zum Jahreswechsel keine geeignete Bewerberin oder kein geeigneter Bewerber gefunden werden, müsse die Stelle kommissarisch besetzt werden, so Theine.

Vor allem Lüchow-Dannenberg wollte die Trennung

Auch in Lüchow-Dannenberg ist der Landkreis auf der Suche nach Personal für sein Gesundheitsamt. Unter den ausgeschriebenen Stellen ist ebenfalls die eines neuen Amtsarztes. Derzeit werde die Amtsleitung kommissarisch ausgeübt, sagt die Personalchefin der Kreisverwaltung, Julia Rutzen. Nach Informationen des NDR hat insbesondere der Landkreis Lüchow-Dannenberg auf die Trennung der Gesundheitsämter gedrungen - mit dem Ziel, sich dann effektiver mit der Corona-Pandemie befassen zu können.

Weitere Informationen
Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Bund und Länder einigen sich auf einheitliche Regeln für 2G

Ausschlaggebend sind festgelegte Schwellenwerte der Hospitalisierungsrate. Den ersten hat Niedersachsen schon gerissen. (19.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.11.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Intensivpflegerinn pflegt auf einer Kinder-Intensivstation ein am RS-Virus erkranktes Kind, das beatmet wird. © picture alliance/dpa/Marijan Murat Foto: Marijan Murat

RSV: "Kinder sterben, weil wir sie nicht mehr versorgen können"

Der Leitende Oberarzt der Kinderintensivmedizin der MHH schlägt Alarm. In vielen Kliniken fehlen Betten und Personal. mehr