Stand: 03.08.2020 09:23 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Trockenheit: Pegelstände in Niedersachsen sinken

Das Fahrgastschiff MS „AquaMarin“ fährr durch die Okertalsperre bei sonnigen Wetter. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Noch sorgen die Talsperren dafür, dass die Schifffahrt nur leicht eingeschränkt ist.

Mehreren Flüssen in Niedersachsen droht Niedrigwasser. Das gelte für die Flüsse Hase, Hunte, Leine, Aller, Oker und Elbe, teilte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Montag mit. Die Pegel in den meisten Flüssen zeigten derzeit einen mittleren bis niedrigen Stand. "Die Tendenz geht aber eindeutig in Richtung Niedrigwasser", sagte ein NLWKN-Sprecher. Derzeit gebe es aber noch keine Rekordniedrigstände.

Osnabrück: Kein Wasser aus Flüssen entnehmen

In Stadt und Landkreis Osnabrück ist es seit vergangenem Donnerstag verboten, Wasser aus Flüssen und Bächen zu entnehmen. In vielen Bächen und Flüssen seien die Lebensräume für Tiere und Pflanzen wegen der extrem niedrigen Wasserstände gefährdet, hieß es. Diese Maßnahme gilt vorerst bis Ende August.

Talsperren noch gut gefüllt

Die Talsperren insgesamt sind laut Harzwasserwerke noch zu etwa 54 Prozent gefüllt. Das entspreche einer Menge von 97,3 Millionen Kubikmetern Wasser. Die Trinkwassertalsperren hätten einen Füllstand von etwa 65 Prozent, entsprechend 55,3 Millionen Kubikmetern. "Im Vergleich zu 2018 stehen wir dieses Jahr etwas besser da, aber schlechter als 2019", sagte ein Sprecher. Versorgungsprobleme mit Trinkwasser gebe es derzeit nicht, die Menschen sollten aber sorgsam mit Wasser umgehen.

Wegen Corona: Wasserbedarf so hoch wie nie

Außerdem sind die Grundwasservorkommen in einigen Regionen bereits spürbar abgesunken. Das hat die Landesgruppe Niedersachsen des Verbandes kommunaler Unternehmen in Hannover festgestellt. Zugleich sei der Wasserbedarf so hoch wie noch nie, zum Beispiel in den Monaten April und Mai in diesem Jahr. Wegen der Corona-Pandemie sei auch keine große Entlastung in den Sommermonaten zu erwarten: Viele Familien blieben zu Hause und bewässerten vermehrt ihre Gärten und befüllten immer größere Pools.

Leichte Einschränkungen bei der Schifffahrt

Auch die Schifffahrt bekommt die niedrigen Pegelstände zu spüren. Auf der Weser gebe es schon leichte Einschränkungen, sagte eine Sprecherin der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung. Der Wasserstand in dem Fluss werde zurzeit durch die Edertalsperre gestützt. Das sei aber voraussichtlich nur noch bis zum 10. August möglich. Danach dürfte es deutlichere Einschränkungen geben. Auch auf der Elbe dürften die Wasserstände weiter sinken, hieß es.

Weitere Informationen
Der Fluss Hase © NDR Foto: Britta Nareyka

Zu trocken: Wasserentnahme aus Flüssen verboten

Wegen Trockenheit und niedriger Wasserstände verbieten Stadt und Landkreis Osnabrück ab sofort die Entnahme von Wasser aus Bächen und Flüssen. Das Verbot gilt bis Ende August. mehr

Ein Bauer wirbelt beim Bearbeiten eines Ackers Staub auf. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Trotz Regen: Norddeutschlands Böden leiden unter Dürre

Gefühlt regnet es in diesem Sommer in Norddeutschland relativ oft - jedenfalls im Vergleich zum Dürre-Sommer vor zwei Jahren. Doch all der Regen reicht den staubtrockenen Böden nicht. mehr

Eine Luftaufnahme zeigt zerstörten Wald © dpa/picture-alliance Foto: Swen Pförtner

Klimawandel setzt den Wäldern immer stärker zu

Niedersachsens Wäldern geht es schlecht. Schuld daran sind unter anderem die Dürre und der Borkenkäfer. Die Landesforsten hoffen auf Hilfen von Bund, Land und Freiwilligen. mehr

Blick aus Schulenberg auf die Okertalsperre © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz

Wasserstand in Talsperren sorgt für Zuversicht

Die Talsperren im Harz sind trotz der jüngsten Trockenperiode zu 71 Prozent gefüllt. Ein regenarmer Sommer und das Coronavirus könnten aber dennoch zu Engpässen führen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 30.07.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Streikender wischt mit der Hand über eine Stehtafel, auf der das Wort Warnstreik steht © dpa Foto: Carsten Rehder

Öffentlicher Dienst: Ver.di kündigt Warnstreiks an

Ver.di hat für diese Woche zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn. Wo in Niedersachsen die Ausstände beginnen, ist nicht bekannt. mehr

Johann Wimberg (rechts), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburgs Landrat plant mehr Corona-Kontrollen

Im Landkreis Cloppenburg gibt es Corona-bedingt stärkere Beschränkungen. Daran halten sich nicht alle, wie eine Kontrolle zeigt. Landrat Wimberg kündigt Konsequenzen an. Gastwirte wollen reden. mehr

Auf dem Weg nach Norden ist das Meereis überraschend schwach, hat viele Schmelzteiche und Polarstern kann es leicht brechen. © AWI Foto: Steffen Graupner

Arktis-Expedition: "Polarstern" auf Heimatkurs

Nach einjähriger Forschungsreise durch die Arktis ist die "Polarstern" auf Kurs gen Heimat. Am 12. Oktober soll das Schiff des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven anlegen. mehr

Ein Jogger läuft bei Sonnenaufgang über ein Feld. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Bis Mittwoch bleibt's sommerlich in Niedersachsen

Der Spätsommer beschert Niedersachsen noch mehr sonnig-warme Tage. Im Binnenland kann es bis zu 27 Grad warm werden. Ab Donnerstag setzt sich dann jedoch der Herbst durch. mehr