Stand: 21.08.2020 06:30 Uhr

Tonne rechnet mit tageweisen Schulschließungen

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir
Schüler, Eltern und Lehrer müssen auch im kommenden Schuljahr mit Schulschließungen wegen Corona rechnen (Themenbild).

Volle Klassenstärke - aber keine Maskenpflicht im Unterricht: So plant Niedersachsen in Corona-Zeiten das in wenigen Tagen startende neue Schuljahr. Kurz vor dem Ende der Sommerferien wächst allerdings die Sorge, dass die steigenden Corona-Zahlen an den Schulen zu Problemen führen können. Der Niedersächsische Städtetag (NST) fordert Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) auf, den Infektionsschutz an den Schulen zu verbessern. Das Land habe versäumt, sich auf die Urlaubsrückkehrer vorzubereiten, kritisiert NST-Geschäftsführer Dirk-Ulrich Mende und verweist auf geschlossene Schulen in anderen Ländern. Kultusminister Tonne solle aus diesen Problemen lernen. Sein Vorschlag: "Wir müssen gucken, dass wir zu einer schnelleren Testung des Personals kommen - und das natürlich kostenfrei", sagte Mende NDR 1 Niedersachsen.

Tonne: Schulen werden wieder tageweise schließen

Auch der Lehrerverband VBE (Verband Bildung und Erziehung) fordert kostenlose Corona-Tests für das Personal in den Schulen. Kultusminister Tonne hält solche Tests dagegen für wenig aussagekräftig, er sieht sie nur als Momentaufnahme. Der Minister plant weiter den Regelbetrieb an den Schulen. Allerdings bereitet er Eltern und Lehrer schon auf neue Einschränkungen vor. "Es wird so sein, dass Schulen tageweise auch wieder geschlossen werden - so wie vor den Sommerferien", sagte Tonne dem NDR. Es könne natürlich zu Verdachtsfällen kommen und diese könnten dazu führen, dass Jahrgänge vorübergehend zu Hause bleiben müssen. Dies kann man gar nicht ausschließen, sagte Tonne.

Weitere Informationen
Eine Schülerin sitzt in der Klasse neben ihrere Schutzmaske. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Städtetag kritisiert Tonnes Schulstart-Pläne

Niedersachsens Städtetags-Geschäftsführer Mende sieht das Land schlecht auf den Schulstart vorbereitet. Er fordert kostenlose Corona-Tests für Lehrer, die im Urlaub waren. mehr

Konzept soll weiter überprüft werden

Das bislang geplante Konzept für den Schulstart in Corona-Zeiten werde regelmäßig mit Blick auf Infektionsgeschehen überprüft. Bislang würde das Konzept der aktuelle Lage Stand halten, sagte Tonne und kündigte weitere regelmäßige Überprüfung des Konzeptes an. Schüler, Lehrkräfte und Eltern könnten sich sehr sicher, dass man keine unnötigen Risiken eingehen werden. Die Details zum neuen Schuljahr will der Minister in der kommenden Woche vorstellen.

Weitere Informationen
Schulkinder mit stehen wartend in einer Reihe. © picture alliance Foto: Mascha Brichta

Verband: Schulen schlecht auf Start vorbereitet

Nach Ansicht des Philologenverbands sind die Schulen für eine sichere Rückkehr zum Normalbetrieb nicht ausgerüstet. Zudem müsse es einen ständigen Corona-Krisenstab für Schulen geben. mehr

Christina von Saß im Gespräch mit MHH-Vizepräsident Tobias Welte .
3 Min

Schulöffnung trotz steigender Corona-Zahlen?

In den letzten zwei Wochen hat sich die Zahl der Corona-Infektionen verdoppelt. Dennoch soll in Kürze die Schule wieder losgehen. Der MHH-Vizepräsident Tobias Welte zur aktuellen Lage. 3 Min

Ein Schüler betrachtet im Unterricht seine Schutzmaske, die er in der Hand hält. © picture alliance Foto: Robert Michael

Althusmann: Masken im Unterricht regional möglich

Bernd Althusmann kann sich Masken im Schulunterricht vorstellen. Niedersachsens Wirtschaftsminister will damit auf regionales Infektionsgeschehen reagieren. mehr

Ein Schüler meldet sich im Unterricht. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Schule startet nach Ferien im Regelbetrieb

Nach aktuellem Stand startet Niedersachsen im eingeschränkten Regelbetrieb ins neue Schuljahr. Opposition, Eltern- und Lehrerverbände reagieren mit Kritik auf die Pläne des Landes. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.08.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Senioren warten in einer Impfstraße des Impfzentrums auf dem Messegelände in Hannover. © picture alliance Foto: Ole Spata

Corona-Impfung in Niedersachsen: Weitere Berufsgruppen dran

Unter anderem können Mitarbeiter von Supermärkten und Hilfsorganisationen Termine machen - doch die Warteliste ist lang. mehr