Stand: 20.01.2019 19:28 Uhr

Tonne: In Niedersachsen wird mehr unterrichtet

Nach Angaben des Kultusministerium hat sich die Unterrichtsversorgung in Niedersachsen verbessert. Lehrervertreter sind weniger optimistisch. (Symbolbild)

Die Unterrichtsversorgung in Niedersachsen ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozentpunkte auf 99,4 Prozent gestiegen. Das teilte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Sonntag in Hannover mit. Das Land habe mehr Lehrkräfte eingestellt als aus dem aktiven Schuldienst ausgeschieden seien.

Pensionäre dürfen mehr dazuverdienen

Pensionierte Lehrer dürften jetzt doppelt so viel unterrichten wie bisher, sagte Tonne: Die Hinzuverdienst-Grenze sei angehoben worden. Auch die Verlagerung der vorschulischen Sprachförderung in die Kindertagesstätten habe sich positiv auf die Unterrichtsversorgung ausgewirkt.

Große Unterschiede zwischen Schulformen

Das Ministerium nannte einige Zahlen zur Unterrichtsversorgung zum Stichtag am 23. August 2018. Diese machen deutlich, wie unterschiedlich sich die Lage in den verschiedenen Schulformen darstellt:

  • Gymnasien 102,2 Prozent
  • Grundschulen 101,7 Prozent
  • Gesamtschulen 98,4 Prozent
  • Realschulen 97,4 Prozent
  • Oberschulen 96,2 Prozent
  • Hauptschulen 94,7 Prozent
  • Förderschulen 93,4 Prozent

Verband sieht kaum Fortschritte

Der Verband Niedersächsische Lehrkräfte teilt Tonnes Optimismus nicht. Insbesondere an den nicht-gymnasialen Schulen der Sekundarstufe I sei die Unterrichtsversorgung alles andere als zufriedenstellend, hieß es. Der Vorsitzende Torsten Neumann sagte, die Durchschnittszahlen seien fast identisch mit denen des Vorjahres. Und: "Viele dieser Schulen wären froh, wenn sie diese Werte überhaupt erreichen und halten könnten."

Lehrkräfte "auf das Höchste belastet"

Auf pensionierte Lehrkräfte dürfe man nicht zu stark setzen, warnte Neumann: "Diese werden nicht in der wirklich benötigten Zahl bereit sein, wieder in den Schuldienst einzutreten, um die Unterrichtsversorgung spürbar zu heben." Lehrkräfte seien "auf das Höchste belastet". Verbesserungsbedarf sieht Neumann unter anderem auch bei der Umsetzung der Inklusion sowie bei der Integration von Schülern mit Migrationshintergrund.

Weitere Informationen

Nach Lehrer-Brief: Tonne kündigt Entlastungen an

Mehrere Lehrerverbände haben sich in einem offenen Brief an Kultusminister Tonne (SPD) gewandt und ihrem Ärger Luft gemacht. Dieser will den Lehrern entgegenkommen. (17.01.2019) mehr

Viele Lehrer arbeiten länger als erlaubt

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass viele Lehrer in Niedersachsen länger als erlaubt arbeiten. Kultusminister Tonne (SPD) stellt kurzfristig Konsequenzen in Aussicht. (30.10.2018) mehr

Lehrerbesoldung: Tonne soll Plan vorlegen

Das Kultusministerium will die Besoldung von Grund-, Haupt- und Realschullehrern schrittweise anheben. Kultusminister Tonne (SPD) solle dazu einen Plan vorlegen, fordert die FDP. (12.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.01.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:32
Hallo Niedersachsen

Wahl zum Behindertensportler: Sabine Ellerbrock

15.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:20
Hallo Niedersachsen

Frühlingserwachen in Niedersachsen

15.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:35
NDR//Aktuell

Oldenburger Basketballer schlagen Bayern

15.02.2019 14:00 Uhr
NDR//Aktuell