Grant Hendrik Tonne bei der Landespressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Tonne: Die allgemeine Impfpflicht muss diskutiert werden

Stand: 26.11.2021 21:32 Uhr

Die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht muss nach Ansicht von Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) ernsthaft diskutiert werden.

"Wir sind an einem Punkt, an der eine unvernünftige Minderheit die Mehrheit der Vernünftigen zu dominieren droht. Das kann nicht richtig sein. Alle wollen raus aus der Pandemie und Impfen ist der Weg heraus", sagte Tonne am Freitag in Hannover. Gerade für die Kinder und Jugendlichen sei es sehr wichtig, wieder mehr Verlässlichkeit und geregelte Abläufe und echte Normalität zu haben. Die Spirale aus Lockerungen und Einschränkungen müsse durchbrochen werden.

Impfpflicht nicht kategorisch ausschließen

In der Debatte dürfe nicht leichtfertig argumentieren werden - die verfassungsrechtlichen Bedenken seien nicht von der Hand zu weisen. "Es geht um die Abwägung zentraler Güter. Über den Punkt, die Impfpflicht kategorisch auszuschließen, sind wir meiner Meinung nach aber hinweg."

Weitere Informationen
Ministerpräsident Stephan Weil (links) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann gehen eine Treppe hoch. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Impfpflicht: Weil will warten, Althusmann mit Geduld am Ende

Niedersachsens Wirtschaftsminister hält sie für "zwingend notwendig". Der Ministerpräsident will den 2G-Effekt abwarten. (26.11.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.11.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt eine Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag ab. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Weil will mit Impfpflicht den Corona-Kreislauf durchbrechen

Niedersachsens Ministerpräsident ruft zudem zur Eigenverantwortung auf: Infizierte müssten Kontakte selbst informieren. mehr