Ein Wolf steht im Wald. © picture alliance Foto: Patrick Pleul

Streit um Abschuss von Wölfen landet vor Staatsgerichtshof

Stand: 18.11.2021 11:56 Uhr

Niedersachsens Grüne streiten sich mit Umweltminister Olaf Lies (SPD) über den Umgang mit Abschussgenehmigungen von Wölfen vor dem Niedersächsischen Staatsgerichtshof.

Die Verhandlung ist für den 1. Dezember angesetzt. Demnach soll das Landesverfassungsgericht in Bückeburg (Landkreis Schaumburg) klären, in wie weit das Land Informationen über geplante Abschüsse bekannt machen muss. Drei Grünen-Abgeordnete hatten im Februar im Niedersächsischen Landtag eine Kleine Anfrage zu nicht vollzogenen Abschüssen gestellt und später Verfassungsklage eingereicht.

Lies verweigert Informationen

Die Landesregierung verweigert indes die Herausgabe der Unterlagen. Das Ministerium von Lies begründete die Haltung damit, dass das grundrechtlich geschützte Geheimhaltungsinteresse Dritter das Informationsinteresse der Abgeordneten überwiege. Das stehe auch im Zusammenhang mit Störern, die genehmigte Abschüsse von Wölfen zu verhindern suchten.

Weitere Informationen
Ein Wolf steht auf einem Weg bei Sögel im Emsland. © picture alliance Foto: imageBROKER | W. Rolfes

Niedersachsen plant Aufnahme von Wölfen ins Jagdrecht

Jägerschaft und Weidetierhalter begrüßen den Schritt, Grüne und Naturschützer lehnen das Gesetzesvorhaben ab. (24.9.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.11.2021 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wildtiere

Umweltpolitik

Tiere

Wolf

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein verunfallter Waggon wird bei Gifhorn von den Gleisen gehoben. © Deutsche Bahn

Güterzug-Unfall bei Gifhorn: Lok soll abtransportiert werden

Gestern wurde der letzte Kesselwagen verladen. Erst wenn die Strecke geräumt ist, können die Schäden begutachtet werden. mehr