Stand: 24.04.2019 09:01 Uhr

So viel Geld verdienen die Niedersachsen

Bild vergrößern
Eine neue Studie zeigt große regionale Unterschiede beim verfügbaren Einkommen. (Symbolbild)

Beim sogenannten verfügbaren Einkommen - also dem, was nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben übrig bleibt - gibt es große regionale Unterschiede. Das geht aus einer neuen Studie der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Demnach haben die Menschen in Wolfsburg und im Landkreis Harburg im Schnitt die höchsten Einkommen in Niedersachsen. Dort bleiben den Bewohnern nach Steuern und Sozialabgaben mehr als 24.000 Euro im Jahr. Schlusslichter in Niedersachsen sind demnach Delmenhorst, Emden, Wilhelmshaven und der Landkreis Leer. Dort müssen private Haushalte im Schnitt mit weniger als 19.000 Euro pro Person auskommen.

Niedersachsen unter dem Durchschnitt

Als Grundlage für die Studie dienten die jüngsten Daten der Statistischen Landesämter von 2016. Demnach sind die Netto-Einkommen der Niedersachsen seit dem Jahr 2000 um zehn Prozent gestiegen. Allerdings liegt Niedersachsen unter dem bundesweiten Durchschnitt von 23.300 Euro pro Kopf.

Starnberger durchschnittlich am reichsten

Bundesweit über das meiste Geld verfügen mit 34.987 Euro die Starnberger in Bayern. Dort bleibt nach Steuern und Sozialabgaben noch fast doppelt so viel übrig wie beim Schlusslicht der Rangliste: In Gelsenkirchen in Nordrhein-Westfalen lag das Pro-Kopf-Einkommen laut der Studie bei rund 16.200 Euro.

Weitere Informationen

MV beim Pro-Kopf-Einkommen Schlusslicht

Mecklenburg-Vorpommern ist beim Pro-Kopf-Einkommen in Deutschland Schlusslicht. Die Spanne reicht von 19.230 Euro im Landkreis Rostock bis zu 17.300 Euro im Kreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Hamburger sind beim Verdienst Spitzenreiter

Noch vor Bayern: Die Hamburger haben im Vergleich der Bundesländer das höchste verfügbare Einkommen. Nach einer Studie kann hier jeder statistisch rund 24.400 Euro pro Jahr ausgeben. mehr

Frauen bekommen 20 Prozent weniger als Männer

Frauen verdienen in Niedersachsen nach wie vor im Schnitt 20 Prozent weniger als Männer. Das kritisieren Politiker, Gewerkschaften und Verbände anlässlich des Equal Pay Day. (18.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.04.2019 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:48
Hallo Niedersachsen
00:32
NDR Fernsehen
02:49
Hallo Niedersachsen