Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2020 leuchtet hinter dem Rathaus von Hannover auf. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen verboten

Stand: 25.11.2020 22:11 Uhr

Bund und Länder wollen den Bürgern empfehlen, auf ein Silvesterfeuerwerk zu verzichten. Diese Ansicht teilen auch die meisten Nutzer der Facebook-Seite von NDR Niedersachsen.

Auf belebten Plätzen und Straßen soll die Verwendung von Pyrotechnik sogar untersagt werden, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden. Darauf verständigten sich am Mittwoch die Ministerpräsidenten bei den Bund-Länder-Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), wie es aus Teilnehmerkreisen hieß. Die örtlichen Behörden sollen demnach die betroffenen Plätze und Straßen bestimmen. Öffentlich veranstaltete Feuerwerke sind verboten. Ein generelles Verkaufsverbot von Böllern ist nicht geplant.

Facebook-Umfrage: Klare Mehrheit für Böllerverbot

Auf der Facebook-Seite von NDR Niedersachsen hat sich eine große Mehrheit für ein Feuerwerks-Verbot zu Silvester ausgesprochen. Knapp 70 Prozent der 4.151 Teilnehmenden gaben in einer Umfrage an, auf Böller zu verzichten, um die Krankenhäuser zu entlasten. 27 Prozent können sich Silvester ohne Feuerwerk nicht vorstellen, rund drei Prozent antworteten, es sei ihnen egal.

Krisenstabsleiter plädiert auf Verzicht

Bereits am Dienstag hatte der Leiter des niedersächsischen Corona-Krisenstabs, Heiger Scholz, dazu aufgerufen, auf Feuerwerk an Silvester möglichst zu verzichten. Auf diese Weise könnten die durch Corona am Limit arbeitenden Krankenhäuser entlastet werden. Da sei zusätzliche Dramatik durch Augenverletzungen und abgerissene Finger nicht sinnvoll, betonte Scholz. Außerdem könnte es bei großen Menschenansammlungen schnell zu Ansteckungen kommen.

Weitere Informationen
Schulkinder sitzen in der Klasse vor aufgeklappten Federtschen. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Lockdown verlängert: Land wählt Kompromiss bei Grundschulen

Niedersachsen setzt Präsenzpflicht für Grundschüler und Abschlussklassen aus. Medizinische Masken Pflicht im Nahverkehr. mehr

Nordhorn: Ein Abstrich für einen PCR-Test wird von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: 1.207 Neuinfektionen, 40 Todesfälle

Die Zahl der neuen Fälle bleibt hoch, der landesweite Inzidenzwert ist weiter gesunken. Er liegt jetzt bei 91,8. mehr

Die Notaufnahme der Sana Kliniken in Lübeck.

Corona-Blog: Großer Ausbruch in Lübecker Sana-Kliniken

Unter den mehr als 100 Infizierten sind 79 Klinik-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Der Sonnabend im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.11.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Internistin Mechthild Bach sitzt am Dienstag (18.01.2011) mit ihrem Anwalt Matthias Waldraff zu Verhandlungsbeginn in einem Gerichtssaal im Landgericht in Hannover. © picture-alliance / dpa Foto: Peter Steffen Holger Hollemann

Fragen von Leben und Tod: Der Fall Mechthild Bach

Vor zehn Jahren nahm sich die umstrittene Medizinerin das Leben. NDR Reporterin Antje Schmidt blickt zurück. mehr

Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Kindsmord: "Maskenmann" nach Frankreich ausgeliefert

Martin N. soll 2004 ein Kind in der Bretagne getötet haben. Montag soll er dem Haftrichter in Nantes vorgeführt werden. mehr

Einsatzkräfte der Polizei überwachen den Besucherstrom am Rodelhang am Wurmberg. © dpa/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Harz: Touristenansturm bleibt vorerst aus

Die Parkplätze seien zwar belegt, es gebe aber genug Ausweichmöglichkeiten, Schnee liegt nur noch auf den Gipfeln. mehr

In einer Sporthalle schreiben Schüler Abitur unter Corona-Bedingungen. © picture alliance/dpa/Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Tonne: Abschlussprüfungen finden wie geplant statt

Trotz Corona und Homeschooling sollen die Termine nicht verschoben werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. mehr