Silvester 2020: Kleiner Kreis statt großer Party

Stand: 31.12.2020 17:32 Uhr

Die große Party zum Jahresabschluss? Der gediegene Spieleabend mit Freunden? Das muss dieses Jahr an Silvester wegen Corona ausfallen. Manch einer disponiert um. Andere blicken zurück.

So wie etwa Torsten Hacke aus Meinersen (Landkreis Gifhorn). Der 55-Jährige Bäcker hat für dieses spezielle Silvester eine alte Tradition wiederaufleben lassen. In den vergangenen Jahren hat er regelmäßig privat gefeiert, „mit bis zu 60 Menschen im Kulturzentrum“. Weil das nun nicht geht, "feiern wir wieder so, wie früher - als die Kinder noch kleiner waren", sagt er im Telefongespräch mit NDR.de. Hacke hatte sich auf einen Facebook-Aufruf von NDR Niedersachsen gemeldet.

Frischer Kaffee um Mitternacht

Im Hause Hacke heißt das: Gemeinsam mit seiner Frau, der 22-jährigen Tochter und seinem 20-jährigen Sohn gibt es zuerst Raclette mit einem speziellen Brot aus der eigenen Bäckerei. Gegen Mitternacht stehen dann verschiedene Sorten Berliner - natürlich aus der eigenen Bäckerei - samt frisch gekochtem Kaffee auf dem Silvester-Menüplan. Anders als sonst dürfte es diesmal früher ins Bett gehen. "Sonst haben wir uns das Feuerwerk angeschaut und mit den Nachbarn angestoßen - das wird ja jetzt wohl alles nichts", so Hacke.

"Dann müssen wir halt nicht bis 0 Uhr wach bleiben"

Auch andere Menschen im Lande gehen mit den Corona-Einschränkungen nüchtern-gelassen und verantwortungsvoll um. Insbesondere im Vergleich zum Weihnachtsfest teilen allerdings viele Facebook-User mit, dass sie keine großen Unterschiede zu den Vorjahren erwarten. So wie etwa Anja Pache. Der Jahreswechsel werde "nicht viel anders als sonst auch". Dass es aufgrund der Feuerwerks-Einschränkungen gegen Mitternacht am Himmel vielleicht nichts zu gucken gibt, macht ihr nichts aus. "Auch gut, dann müssen wir nicht bis 0 Uhr wach bleiben und unser Hund ist ebenfalls entspannt und zufrieden", schreibt sie via Facebook - und nimmt sich vor: "Vielleicht denke ich heute auch mal etwas intensiver an all die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, hungern und ohne jegliche medizinische Versorgung sind. Dann werde ich mir überlegen, ob meine Frustrationstoleranz einfach nur sehr hoch oder normal ist gegenüber allen, die nur am Plärren und Jammern sind."

Wie feiern Sie Silvester? Weitere Reaktionen aus dem Netz

Nani Brauti Brautschek
"Im Wohnzimmer...im Kinderzimmer...in der Küche...im Bad... Wir werden spontan sein. Hauptsache, die Musik ist zu hören und Töchterchen und ich können tanzen. Hauptsache gesund und immer gut drauf."

Virtuelles Anstoßen

Auf die Technik setzt Andi Brown. Zur kleinen Feier mit dem Sohn will er die Großeltern zumindest virtuell per Video-Chat dazu holen: So werde man gemeinsam auf das neue Jahr anstoßen können. "Auf das es besser werden wird, als 2020", schreibt Brown. Tina Pruin setzt dagegen voll auf Gemütlichkeit - mit Hausanzug, Tapas und einem ausgedehnten Filmabend mit der "Herr der Ringe"-Trilogie. "Zum Feiern haben wir keine Lust... wozu auch?", schreibt sie.

"Das Feuerwerk wird mir fehlen"

Betont nüchtern geht Anja Steg mit dem besonderen Jahreswechsel um. Schon seit Jahren feiere sie mit ihrem Mann gemütlich zu Hause. Weil dieser an Neujahr zudem arbeiten müsse, "passen wir uns an", schreibt sie. Doch es gibt auch Wehmut: "Das Feuerwerk wird mir sehr fehlen", so Steg. Ihre Lösung: Wunderkerzen.

Der NDR in Niedersachsen wünscht allen Menschen im Lande einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021!

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.01.2021 | 00:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Auf dem Bildschirm eines Smartphones ist der Text "Omicron COVID-19-variant" zu lesen. (Symbolfoto) © dpa-Bildfunk

Zweiter Omikron-Fall im Landkreis Wolfenbüttel bestätigt

Auch der erste Fall war schon im Kreis Wolfenbüttel aufgetreten. Beide infizierten Personen wurden isoliert. mehr