Stand: 08.02.2019 20:59 Uhr

Schulze: Schacht Konrad ist "der richtige Standort"

Bundes-Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat am Freitag gemeinsam mit ihren niedersächsischen Amtskollegen Olaf Lies (SPD) das geplante Atommüll-Endlager Schacht Konrad besucht. Dabei stellte sich Schulze hinter die Ausbaupläne. "Das ist hier der richtige Standort für ein Endlager", sagte sie dem NDR. Am Nachmittag traf die SPD-Politikerin in Salzgitter mit besorgten Bürgern zusammen. Kritiker fordern eine Neubewertung der Ausbaupläne. Am grundsätzlichen Betrieb will Schulze festhalten. Aber: "Wir werden es so tun, dass es sicher ist", so die Ministerin.

Berlin möchte eine schnelle Evakuierung der Asse

Am Vortag hatte sich die Bundespolitikerin das Atommüll-Lager Asse im Kreis Wolfenbüttel zeigen lassen. Sie mahnte bei ihrem Antritts-Besuch die Einhaltung von Sicherheits-Standards an. Die geplante Rückholung der 126.000 Fässer aus dem maroden Lager müsse schnell, aber vor allem sicher geschehen, so Schulze

Ministerin sagt Bürgerinitiativen Überprüfung der Pläne zu

Wie bei der Asse, so sehen mehrere Bürger-Initiativen auch die Planungen für Schacht Konrad in Salzgitter äußerst kritisch. Die Ministerin versicherte, man werde die Pläne nochmals kritisch hinterfragen. "Wir überprüfen alles noch mal, was wir 2002 in den Genehmigungen hatten", sagte Schulze. Ein in Salzgitter angesetzter Bürgerdialog wurde von Anti-Atom-Gruppen wegen des engen Zeitplans boykottiert.

Ausbau zum Endlager für 300.000 Kubikmeter Atommüll

Der Bau des Endlagers Schacht Konrad wurde 2002 vom Land Niedersachsen genehmigt. Es ist Deutschlands erste atomrechtlich genehmigte Einrichtung dieser Art. Fünf Jahre später bestätigte das Bundesverwaltungsgericht den Plan-Feststellungsbeschluss. Seitdem wird die ehemalige Eisenerz-Grube in Salzgitter ausgebaut - zum Lagern von rund 303.000 Kubikmetern schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Die Fertigstellung soll 2027 erfolgen, geplant war die Inbetriebnahme zunächst für Ende 2013.

Weitere Informationen

Bundesumweltministerin Schulze besucht die Asse

Bundesumweltministerin Schulze (SPD) hat gestern das Atommüllager Asse besucht. Heute schaut sie sich Schacht Konrad an. Bürgerinitiativen kritisieren vorab den Besuch. (8.2.2019) mehr

Experten: Schacht Konrad für Atommüll geeignet

Experten halten das ehemalige Erzbergwerk Schacht Konrad in Salzgitter weiter als Endlager für radioaktive Abfälle geeignet. Sie empfehlen jedoch Nachbesserungen beim Brandschutz. (1.2.2019) mehr

Tausend Gegner demonstrieren gegen Schacht Konrad

Knapp 1.000 Demonstranten haben am Sonnabend gegen das Atommülllager Schacht Konrad protestiert. Der "Anti-Atom-Treck" zog von Salzgitter bis nach Peine. (21.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.02.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:04
Hallo Niedersachsen
01:33
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen