Grant Hendrik Tonne (SPD) blickt nach unten. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schulöffnungen: Kultusminister schließt Sonderweg nicht aus

Stand: 26.02.2021 08:43 Uhr

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat vor dem nächsten Bund-Länder-Gipfel in der kommenden Woche ein erneutes Ausscheren beim Thema Schulöffnungen nicht ausgeschlossen.

"Mein Ziel ist unverändert, so schnell wie möglich alle Schülerinnen und Schüler in den Wechselunterricht zurückzuholen. Ich erinnere an unsere Erfahrungen mit den Grundschulen, die wir ja im Wechselmodell gelassen haben - und die sind wirklich gut", sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

Tonne: "Stagnation nicht zufriedenstellend"

Ihn habe keineswegs der Mut verlassen, betonte der Minister gegenüber der Zeitung. Eigentlich hatte Tonne bereits für kommenden Montag weitere Schulöffnungen in Aussicht gestellt. "Aber ich habe immer auch gesagt, dass günstige Inzidenzwerte die Bedingung dafür sind, weitere Klassen in die Schulen zurückzuholen. Und da müssen wir leider feststellen, dass die vergangenen beiden Wochen nicht zufriedenstellend waren", erklärte Tonne gegenüber der NOZ. Die derzeitige Stagnation bei den Corona-Zahlen und Unsicherheiten bei den Mutationen hätten ihn dazu bewogen, die Lage noch eine weitere Woche zu beobachten.

Videos
Kultusminister Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Tonne: "Kinder und Jugendliche verzichten auf fast alles"

Es seien Debatten über "das Abfedern von Folgeschäden des Lockdowns" zu führen, so der Kultusminister. (11.02.2021) 1 Min

Hoffnung auf Perspektiven

Der Kultusminister setzt bei seinen Planungen seine Hoffnungen auf die Beratungen zwischen Kanzleramt und den Ministerpräsidenten. Gegenüber der NOZ sagte der SPD-Politiker, er hoffe, dass es nach dem Treffen eine "gemeinsame Perspektive für die Kitas und Schulen" geben werde. Sei dies nicht der Fall, behalte Niedersachsen sich vor, erneut auszuscheren. "Das ist kein Automatismus, aber ich sage auch nicht, dass es auf keinen Fall wieder einen niedersächsischen Sonderweg geben wird", so Tonne.

Kultusminister will auch Hausmeister impfen lassen

Beim Thema Impfen forderte der Kultusminister eine Ausweitung der Angebote. Neben Grundschullehrkräften und Erziehern sollten beispielsweise auch Hausmeister und Mitarbeitende in Sekretariaten geimpft werden. "Eine Differenzierung wäre da nicht zu rechtfertigen, genauso wie ich es nicht für vermittelbar halte, Grundschullehrkräfte zu impfen, andere Lehrerinnen und Lehrer aber nicht", sagte Tonne. Große Hoffnungen setzt der Minister in Corona-Selbsttests. "Mit diesen Tests kommen wir ganz sicher einen entscheidenden Schritt weiter. Wir werden diese Selbsttestungen für Schülerinnen und Schüler auf jeden Fall ermöglichen", betonte Tonne, warnte aber gleichzeitig vor allzu großen Erwartungen, was das Tempo der Umsetzung betrifft.

Regeln für mittlere Schulabschlüsse erleichtert

Angesichts der Pandemie hat das Kultusministerium unterdessen entschieden, dass es für die mittleren Schulabschlüsse in den Kernfächern dezentrale Abschlussprüfungen geben wird. Für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden außerdem die Termine für die schriftliche Prüfung verschoben, teilte das Kultusministerium mit. Die Prüfungen in der Sekundarstufe I finden nun am ursprünglich ersten Nachschreibetermin statt, somit erhalten die Schülerinnen und Schüler mehr Vorbereitungszeit. Zudem wies das Ministerium darauf hin, dass die mündlichen Prüfungen freiwillig und nicht verpflichtend abzulegen seien. Damit könnten Schülerinnen und Schüler ihre Note im Rahmen einer Prüfung verbessern. Die Bewertung der Leistung in der freiwilligen mündlichen Prüfung bleibe aber unberücksichtigt, wenn aufgrund dieser Bewertung die Jahresnote schlechter als ausreichend lautet. Diese Regelung habe bereits im vergangenen Jahr gegolten und sich außerordentlich bewährt. "Mit sicheren und fairen Prüfungen wahren wir Zukunftschancen für junge Menschen", sagte Kultusminister Tonne. Es würden Abschlüsse vergeben, die keinen Corona-Makel hätten.

Weitere Informationen
Schüler und Schülerinnen sitzen in einem Klassenzimmer. © picture alliance/dpa Foto: Frank Rumpenhorst

Niedersachsen: Keine Schulöffnungen vor 7. März

Wann weitere Schulen ins Szenario B gehen, ist noch ungewiss. Das Ziel bleibe aber, im März mehr Betreuung anzubieten. (23.02.2021) mehr

Grant Hendrik Tonne (SPD) mit Mund-Nasen-Schutz hinter Scheiben. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schulen und Kitas: Land behält Infektionsgeschehen im Auge

Dabei sollen Meldesysteme helfen. Bislang traten Infektionen laut Ministerin Reimann nur bei einzelnen Schülern auf. (18.02.2021) mehr

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Weil übt Kritik an Bundesnotbremsen-Entwurf

Das Bundeskabinett hat das Infektionsschutzgesetz geändert. Der Ministerpräsident sieht Niedersachsen gut aufgestellt. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 1.787 neue Infektionen in Niedersachsen gemeldet

Der Inzidenzwert steigt an und liegt jetzt bei 121,3. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 33 weitere Personen. mehr

Der Schriftzug "Bitte Abstand halten" ist auf dem Boden vor dem Eingang einer Apotheke in der Innenstadt zu lesen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Corona-News-Ticker: Kommt ein harter Lockdown für ganz MV?

Mecklenburg-Vorpommerns Regierung will beim MV-Gipfel mit Kommunen, Verbänden und Medizinern über Maßnahmen beraten. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.02.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Tulpe liegt auf einem Stein mit der Aufshcrift 'Wir Gedenken'. © dpa-Bildfunk Foto:  Philipp Schulze/dpa

Im Netz: Bergen-Belsen gedenkt heute Befreiung vor 76 Jahren

Gedenkstättenleiterin Gryglewski fordert im Vorfeld von der Politik, stärker gegen Antisemitismus Stellung zu beziehen. mehr