In einem Hühnerstall stehen Legehennen für die Produktion von Eiern aus Freilandhaltung dicht beieinander. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Rettet das Huhn: "Adoptiveltern" für Ex-Legehennen gesucht

Stand: 21.08.2021 16:16 Uhr

Der Verein "Rettet das Huhn" sucht tierliebe Menschen, die bereit sind, ausgediente Legehühner zu adoptieren. Abzugeben sind rund 500 Hennen.

Am 19. September übernimmt der Verein 800 Legehennen aus einem Freilandbetrieb im Landkreis Gifhorn. Für mehr als die Hälfte von ihnen werden noch Plätze gesucht. Die Tiere sind dann 18 Monate alt und würden normalerweise geschlachtet werden, teilte der Verein mit. Pro Person werden mindestens drei und maximal 15 Tiere abgegeben. "Wir haben bei einer Aktion im Juli in Schleswig-Holstein fast 4.000 Tiere gerettet und dabei alle unsere Kontakte im Norden genutzt", sagte die Sprecherin des Vereins, Stefanie Laab. Deswegen sei man etwas in Sorge, ob man neue "Adoptiveltern" für die Legehennen gewinnen könne.

Tierpaten für mehr als 100.000 Hennen gefunden

Bei der Aktion Mitte September werden die Hühner an Übergabeorte wie Osterholz-Scharmbek, Wolfsburg, Hannover und Hamburg gebracht. Wer Tiere aufnehmen möchte, findet Hinweise auf www.rettetdashuhn.de. Der Verein finanziert sich über Spenden. Die Betreiber müssen bereit sein, die Tiere kostenlos abzugeben und auch die Abnahme ist unentgeltlich. Mehr als 100.000 Ex-Legehennen wurden nach Angaben von Laab seit 2008 so bereits vor der Schlachtung gerettet

Weitere Informationen
Eier im Stroh © fotolia.com Foto: motorolka

Ei, Ei, Ei: Niedersächsische Hühner sind besonders produktiv

Rund 40 Prozent der in Deutschland erzeugten Eier stammen aus Niedersachsen. Jedes Huhn legte 2020 im Schnitt 301 Eier. (30.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.08.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Deutschlandflagge weht hinter einem Wahlkreuz vor dem Bundestag. © fotolia.com Foto: pit24, opicobello

Erste Hochrechnung zur Bundestagswahl: SPD hauchdünn vorn

Die Grünen kommen auf 14,8 Prozent; die FDP auf 11,2 Prozent und die AfD laut infratest-dimap auf 11,3 Prozent mehr