Fabian Feil, Präsident des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA), hält bei einer Pressekonferenz des Corona Krisenstabs Niedersachsen eine Grafik in den Händen. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Rasanter Omikron-Anstieg: "Es kommt auf jede und jeden an"

Stand: 30.12.2021 16:49 Uhr

Was bringt 2022 - vor allem in Sachen Omikron? Um die Lage beherrschbar zu halten, seien alle Bürgerinnen und Bürger gefragt, so Fabian Feil, Leiter des Landesgesundheitsamts.

Die Zahl der Nachweise der Omikron-Variante des Coronavirus habe enorm zugenommen, sagte Feil am Donnerstag in der Pressekonferenz des niedersächsischen Corona-Krisenstabs. Zwar mache es Hoffnung, dass in anderen Ländern ein eher milderer Krankheitsverlauf bei Omikron beobachtet werde. Zugleich sei die Variante aber stärker ansteckend als die Delta-Mutante, sodass allein die zu erwartende große Zahl an Infizierten zu Problemen führen könnte. Der Februar könne "hart" werden.

Videos
Fabian Feil, Leiter des Landesgesundheitsamts, Dirk Banse, Journalist vom NDR, und Heiger Scholz, Leiter des Corona-Krisenstabes, bei der Corona-Pressekonferenz in Hannover. © NDR
62 Min

Donnerstag, 30. Dezember: Pressekonferenz in voller Länge

Der Corona-Krisenstab gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr - vor allem im Hinblick auf die Omikron-Variante. 62 Min

Feil: Eigenverantwortlich Kontakte reduzieren

Eine entscheidende Säule, um die Pandemie beherrschbar zu halten, sei das Impfen und insbesondere das Boostern, betonte Feil. Die Bürgerinnen und Bürger müssten aber auch darüber hinaus ihren Beitrag leisten und eigenverantwortlich ihre Kontakte reduzieren. "Es kommt auf jede und jeden an", sagte Feil. Er dankte der Bevölkerung dafür, dass dies gut funktioniere.

Welche Regelungen sind sinnvoll?

Derzeit sei man intensiv in der Diskussion mit dem Robert Koch-Institut darüber, wie Kontaktbeschränkungen am sinnvollsten gestaltet werden sollten. So sei etwa denkbar, dass die Regeln für Booster-Geimpfte weniger streng sein könnten.

Über Quarantäne-Dauer wird im Januar beraten

Heiger Scholz, Leiter Corona Krisenstab Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz im Landtag. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte
Die Landesregierung legt sich in Bezug auf eine Quarantäne-Verkürzung noch nicht fest, erklärte Heiger Scholz.

Entscheidungen gibt es dazu bislang nicht - ebenso wenig äußert sich die Landesregierung momentan zu einem Thema, das gerade in Deutschland im Gespräch ist: Sollte die Quarantäne verkürzt werden? Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabs, verwies auf die Ministerpräsidentenkonferenz in der kommenden Woche. Dort werde auf Basis der sich schnell entwickelnden Erkenntnisse darüber beraten, so Scholz.

Neuinfizierte: Verlässliche Zahlen wohl in einer Woche

Wie die Pandemie-Situation in Niedersachsen aktuell genau aussieht, ist derweil nicht ganz klar. Wie schon über den Jahreswechsel im vergangenen Jahr sind die Zahlen zu Neuinfektionen nicht verlässlich, wie Scholz bestätigte. Zwischen den Jahren werde deutlich weniger getestet, Arztpraxen seien geschlossen, Schultests fielen aus. Scholz rechnet aber bereits im Laufe der kommenden Woche wieder mit validen Zahlen zu den Neuinfizierten.

Weitere Informationen
Der Virologe Klaus Stöhr bei einem Auftritt in einer TV-Talkshow. © Imago
7 Min

Virologe Stöhr: Milderer Erkrankungsverlauf bei Omikron-Variante

Im NDR Info Interview sagte der Epidemiologe, er sehe trotz der Ausbreitung keinen Grund für dramatische Schlagzeilen. 7 Min

Einsatzkräfte der Polizei sichern am 13. März 2021 eine Demonstration der Bewegung "Es reicht" auf dem Trammplatz in Hannover. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Proteste: Polizei will "Trickserei" nicht tolerieren

Wollen Demonstrierende das Versammlungsrecht umgehen, werde das geahndet, so Landespolizeipräsident Brockmann. mehr

Eine Bildkombination zeigt einen Feuerwehrmann, ein Krankenhaus-Logo und einen Polizisten. © Picture Alliance/NDR

Wie sich Niedersachsen auf die Omikron-Welle vorbereitet

Kliniken, Polizei und Versorger planen für den Ernstfall. Wo es geht, minimiert man Kontakte - und es wird geimpft. mehr

Darstellung der Omikron-Variante © picture alliance / ZUMAPRESS.com | Pavlo Gonchar Foto:  Andre M. Chang

Zahl der Omikron-Fälle in Niedersachsen steigt weiter

In 23,5 Prozent der untersuchten Proben in Niedersachsen wird die Variante aktuell sicher oder sehr sicher nachgewiesen. mehr

Ein Labormitarbeiter mit Proben für einen PCR-Test. © picture alliance / Robin Utrecht Foto: Robin Utrecht

Corona in Niedersachsen: Inzidenz springt auf 461,0

Laut Robert Koch-Institut meldet 5.996 Neuinfektionen. Weitere Indikatoren wie die Hospitalisierungsrate finden Sie hier. mehr

Auf einer Tafel vor dem Eingang eines Restaurants steht der Hinweis auf die 2G PLUS Regelung. © imago images/ Sven Simon Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Diese neuen Corona-Regeln gelten jetzt in Niedersachsen

Die Weihnachtsruhe wird als Winterruhe bis 2. Februar verlängert. Auf Demonstrationen gilt landesweit eine FFP2-Pflicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 30.12.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Auf einem Federmäppchen liegt eine OP-Maske, darüber hält eine Hand einen Corona-Schnelltest. © picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer Foto: Michael Bihlmayer

Kita und Schule: Niedersachsen verschärft Corona-Testregeln

Die Testpflicht für Kita-Kinder soll ab Mitte Februar kommen. In Schulen sind bald nur noch Geboosterte davon befreit. mehr