Radverkehr: Laut ADFC ist in Niedersachsen die Luft raus

Stand: 19.03.2021 11:03 Uhr

Niedersachsen verliert sein Alleinstellungsmerkmal als fahrradfreundlichstes Bundesland. Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Göttingen belegen gute Plätze.

In der Rangliste des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zur Zufriedenheit der Radler mit den Rahmenbedingungen holte Hannover in der Kategorie "Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern" den zweiten Platz hinter Bremen und gefolgt von Frankfurt. Die Noten aller Städte in dieser Rubrik sind allerdings nicht glänzend. So reichte Hannover eine Bewertung von 3,67 (Schulnoten, d. Red.) für Rang zwei. Nachholbedarf sehen die Fahrradfahrer insbesondere bei der Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen und bei der Breite der Radwegen.

Braunschweig auf Rang fünf, Göttingen auf Platz eins

In der Kategorie der "Städte mit 200.000 bis 500.000 Einwohnern" schaffte es Braunschweig bundesweit auf Platz fünf. Die Kategorie "100.000 bis 200.000 Einwohner" wird von Göttingen angeführt, auch Oldenburg schneidet auf Platz vier respektabel ab. In der Kategorie "50.000 bis 100.000 Einwohner" hält Nordhorn seine Note bei 2,6 und gehört weiterhin mit zu den fahrradfreundlichsten Städten in ganz Deutschland. In der Kategorie "20.000 bis 50.000" Einwohner kam Westerstede zum ersten Mal in die Wertung und mit der Note 2,98 direkt auf Platz eins im Landesranking und auf Platz drei im Bundesvergleich.

Schlechte Noten für Hildesheim, Goslar - und Niedersachsen

Am schlechtesten in ihrer jeweiligen Kategorie schnitten Hildesheim, Goslar, Neu Wulmstorf und Worpswede ab. Auch insgesamt stellt der ADFC Niedersachsen keine besonders gute Note aus. Das Land ruhe sich weiterhin auf der fahrradfreundlichen Topografie und der verhältnismäßig guten Versorgung mit Radwegen aus, anstatt diese guten Voraussetzungen massiv zu nutzen und zu fördern.

Weitere Informationen
Fußgänger, Autos und Radfahrer im Nebel © dpa Foto: Wolfgang Kumm

So kommen Kinder im Winter sicher zur Schule

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: In der dunklen Jahreszeit sind Kinder auf dem Weg zur Schule oft schlecht zu sehen. Tipps, damit Schüler im Straßenverkehr sicher unterwegs sind. mehr

"Das ist gerade mal bestanden"

Niedersachsen stehe inzwischen auch nicht mehr als einziges Bundesland an der Spitzenposition, sondern muss sich die Spitze mit Baden-Württemberg teilen. Auch Schleswig-Holstein habe Niedersachsen bald eingeholt. "Wir reden hier über die Schulnote ausreichend. Wenn Niedersachsen Fahrradland Nummer 1 bleiben will, kann dies keine zufriedenstellende Note sein. Das ist gerade mal bestanden", sagte der Landesvorsitzende des ADFC Niedersachsen Rüdiger Henze zum Gesamtergebnis 3,8.

Der ADFC hatte für seinen Fahrradklima-Test im Herbst 2020 zum neunten Mal bundesweit Radfahrer befragt. Etwa 230.000 Menschen haben an der Online-Umfrage teilgenommen. Die Rangliste ist nicht repräsentativ, gilt aber als wichtiges Stimmungsbarometer. Laut ADFC ist es die größte Umfrage zur Zufriedenheit von Radfahrern weltweit.

Weitere Informationen
Eine LED-Anzeige in Berlin mit der Nachricht: Mit dem Rad zur Arbeit schützt vor Infektion #flattenthecurve © picture-alliance Foto: Kay Nietfeld/ dpa

Corona: Verkehr neu denken durch die Krise

Experten fordern schon lange eine gerechtere Aufteilung des städtischen Raumes zugunsten von Radfahrern und Fußgängern. Durch Corona wird dieses Thema plötzlich neu verhandelt. (04.05.20) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.03.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mitarbeiter wischt Tische vor einem Cafe in einer Innenstadt ab. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Niedersachsen schraubt an Corona-Test-Regeln: Kritik bleibt

Den Vertretern von Handel, Gastronomie und Tourismus gehen die geplanten Lockerungen nicht weit genug. mehr