Stand: 12.09.2019 18:46 Uhr

Polizei legt bei Kontrollen mehrere Lkw still

Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Brummis im Blick" hat die Polizei im Norden am Donnerstag umfangreiche Lkw-Kontrollen durchgeführt und dabei teilweise gravierende Sicherheitsmängel festgestellt. Im Bereich der Polizeidirektion Osnabrück stoppte die Polizei einen mit 20 Tonnen Stahlträgern beladenen Lkw, der seine Fracht statt wie vorgeschrieben mit 48 Spanngurten lediglich mit sieben Gurten befestigt hatte. An der A 30 kontrollierten Beamte rund 100 Fahrzeuge. Sie stellten mehr als 100 Verstöße fest. In 13 Fällen wurde die Weiterfahrt an Ort und Stelle untersagt. An der Autobahn 7 in Höhe Göttingen wurden sechs Lkw sofort stillgelegt. Auch im Hamburger Umland gab es Kontrollen.

Sattelzug mit den Füßen gelenkt

In der Nähe von Gifhorn erwischten Polizisten den Fahrer eines Sattelzuges, der während der Fahrt ein Videotelefonat führte. Sein tonnenschweres Gespann lenkte er mit bloßen Füßen. Insgesamt registrierte die Polizei bei den Kontrollen im ganzen Norden neben unzureichender Sicherung von Ladung und Überladung auch zahlreiche Fälle, in denen gegen Lenk- und Ruhezeiten verstoßen wurde. An fast jedem fünften kontrollierten Fahrzeug seien technische Mängel festgestellt worden, so die Bilanz der Polizei.

Weitere Informationen

Zahlreiche Mängel bei Lkw-Kontrollen im Norden

12.09.2019 19:30 Uhr

Die Polizei hat bundesweit Lkw kontrolliert - und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt. In Schleswig-Holstein wies jeder zweite Brummi Mängel auf, vor allem bei Ladungssicherung und Lenkzeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 12.09.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
Hallo Niedersachsen
03:53
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen