Stand: 17.07.2017 12:30 Uhr

Polizei: Neue Ausrüstung - GdP will größere Autos

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat heute in Hannover die modernisierte Ausstattung der Polizei im Land vorgestellt. Nach Angaben des Innenministeriums sind die Investitionen für Waffen, Kleidung und weiteres Equipment der Beamten seit 2015 von 28 Millionen Euro auf jetzt 33 Millionen Euro erhöht worden. Zu den Neuerungen gehören unter anderem kugelsichere Schutzanzüge, schusssichere Helme - aber auch neue Verfahren bei den Tatort-Untersuchungen, etwa ein mobiles Labor. Die Beteiligung von Einsatzkräften bei Beschaffung und Auswahl der anzuschaffenden Materialien hat nach Angaben von Pistorius bundesweiten Modellcharakter.

GdP fordert größere Polizeiautos

Die modernere Ausrüstung soll ein höheres Maß an Schutz für die Polizisten gewährleisten. Doch sie hat laut Gewerkschaft der Polizei (GdP) auch einen Nebeneffekt: Das Material muss im Streifenwagen transportiert werden. Dafür werde viel mehr Platz benötigt, sagte der niedersächsische GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff NDR 1 Niedersachsen. Deshalb seien größere Autos für die Polizei nötig. Eine Arbeitsgruppe der Polizei prüft angesichts der umfangreicher werdenden Ausrüstung zur Zeit, welche bisher mitgeführten Materialien künftig wegfallen können.

Das Innenministerium sowie die Polizei in Niedersachsen waren jüngst wegen mehrerer Pannen im Hinblick auf neu georderte Maschinenpistolen und Zubehör in die Schlagzeilen geraten.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 17.07.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

28:59
Hallo Niedersachsen
04:15
Hallo Niedersachsen
06:21
Hallo Niedersachsen

Ein Tag im Rollstuhl

Hallo Niedersachsen