Stand: 20.11.2018 09:22 Uhr

PCB in Futter: Entwarnung auf vielen Höfen

Nach dem Fund von krebserregendem PCB in Hühnerfutter und Eiern ist ein Großteil der gesperrten Höfe inzwischen freigegeben worden. Wie das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium mitteilte, konnten von den 20 Betrieben, die Junghennen von einem Betrieb im Landkreis Nienburg bezogen haben, 16 den Betrieb wieder aufnehmen. Bei Untersuchungen der Eier wurden die PCB-Grenzwerte nicht überschritten. Vier Betriebe bleiben weiterhin gesperrt, die Eier wurden zurückgerufen.

Videos
02:39
Hallo Niedersachsen

Gift im Futter: Geflügelhöfe gesperrt

15.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Wegen verseuchten Futters sind in Niedersachsen 27 Geflügelbetriebe vorübergehend geschlossen worden. Offen ist, ob belastete Tiere oder Eier in den Handel gelangten. Video (02:39 min)

Absplitterungen in Verladesilos als Ursache

Die Legehennen der betroffenen Höfe hatten vermutlich kontaminiertes Futter einer Mindener Firma gefressen, das durch Lacksplitter verunreinigt worden war. Die krebserregenden Stoffe sollen durch Absplitterungen in drei Verladesilos in das Futter gelangt sein. Neun weitere Betriebe in Niedersachsen sollen laut Ministerium mit den möglicherweise kontaminierten Futtermitteln beliefert worden sein. Von ihnen sind fünf weiterhin gesperrt, darunter drei kleine Legehennenbetriebe im Landkreis Osnabrück.

Weitere Informationen

Gift im Futter: Noch 23 Geflügelhöfe gesperrt

Agraministerin Otte-Kinast hat den Landtag über giftige Stoffe in Geflügelfutter informiert. 27 Höfe waren vorsorglich gesperrt worden, die ersten wurden inzwischen wieder freigegeben. (16.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.11.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29
NDR//Aktuell

Waldbauern protestieren gegen FFH-Richtlinien

11.12.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26
NDR//Aktuell

Verkauf der Marienburg liegt auf Eis

11.12.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell