Eine Lehrerin mit Schutzmaske im Unterricht. © picture alliance Foto: Michael Weber /  Eibner-Pressefoto

Niedersachsens Schulleitungsverband fordert Impfung für alle

Stand: 05.03.2021 15:14 Uhr

Der Schulleitungsverband Niedersachsen fordert Impfangebote für alle Beschäftigten an Schulen. Bislang sind nur Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen priorisiert.

Dies sei nur "ein erster Schritt", so der Verband. Die Beschäftigten der weiterführenden und berufsbildenden Schulen sollten ebenfalls die Möglichkeit erhalten, vorzeitig geimpft zu werden, wenn in Landkreisen und Städten Impfdosen übrig seien. Der Verband geht noch weiter: Spätestens bis zum Ende der Osterferien sollten demnach alle Lehrerinnen und Lehrer, die eine Impfung möchten, diese auch erhalten haben.

Weitere Informationen
Die Schulranzen von Schülern einer vierten Klasse einer Grundschule sind während des Unterrichts neben den Tischen der Kinder zu sehen. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Matthias Balk

Schule und Kita: Die aktuellen Regeln in Niedersachsen

Bis zum 22. März sollen alle Schülerinnen und Schüler im Land wieder im Wechselmodell unterrichtet werden. (04.03.2021) mehr

Schülervertretung: Klausuren ohne Maske

Unterdessen machen sich der Landesschülerrat und der Landeselternrat für den Ausbau des Infektionsschutzes an Schulen stark. Dabei geht es um Maskenpflicht, Impf- und Testangebote sowie den Kauf von Luftfilteranlagen. Die Schülervertretung forderte, dass die Maskenpflicht bei einigen Klausuren ausgesetzt werden sollte. Die Test-Möglichkeit werden unterdessen nur von wenigen der etwa 100.000 Beschäftigten an niedersächsischen Schulen angenommen. Dies berichtet die "Nordwest-Zeitung". Nach Zahlen des Kultusministeriums liege der Anteil bei rund zwölf Prozent. Beschäftigte können sich einmal pro Woche kostenfrei testen lassen. Die Tests werden in Arztpraxen vorgenommen. Nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ist der Ablauf "viel zu kompliziert". Die Menschen sollten dort getestet werden, wo sie arbeiten.

Land ordert mehr als drei Millionen Selbsttests

Wie am Freitag bekannt wurde, hat das Land in einer ersten Tranche für Niedersachsens Schulen 3,2 Millionen Corona-Selbsttests bestellt. Das Personal und die Schüler sollen damit jeweils einmal pro Woche getestet werden. Insgesamt seien zunächst zwei Runden vor und nach den Osterferien vorgesehen, teilte ein Sprecher des Kultusministeriums auf Anfrage mit. In der letzten Schulwoche vor den Osterferien sollen Lehrer und Schüler den Umgang mit den Selbsttests üben. Nach den Ferien sind wochenweise und anlassbezogen weitere Testungen angedacht, hieß es.

Präsenzpflicht für Grundschüler und Abschlussklassen

Ab dem 15. März gilt in Niedersachsen für die Klassen 5 bis 7 sowie für den 12. Jahrgang Präsenzunterricht im Wechselmodell. Eine Woche darauf sollen alle Schulen und Jahrgänge in den Wechselunterricht zurückkehren. Bereits ab dem 8. März gilt für Grundschüler und Abschlussklassen wieder die Präsenzpflicht. Dort konnten bislang die Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken oder Homeschooling vorziehen.

Weitere Informationen
Claudia Schröder vom Corona-Krisenstab Niedersachsens spricht während Landespressekonferenz. © ndr
2 Min

"Beschäftigte in Kitas und Grundschulen zügig durchimpfen"

Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, erläutert die Hochstufung auf Priorität 2. 2 Min

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: "Notbremse" und Spielräume in Niedersachsen

Der Bundestag hat die "Bundes-Notbremse" beschlossen. Niedersachsen will das Gesetz im Bundesrat nicht blockieren. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 123,1

1.875 Neuinfektionen wurden landesweit registriert. Es gibt zudem 27 weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona. mehr

Eine FFP2-Maske liegt auf der Wiese vor dem Deutschen Bundestag. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Kira Hofmann

Corona-News-Ticker: Bundestag beschließt "Bundes-Notbremse"

Sie beinhaltet unter anderem Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr ab dem Inzidenz-Wert 100. Der Bundesrat muss noch zustimmen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.03.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt im Landtag eine Regierungserklärung ab. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Niedersachsen will "Bundes-Notbremse" nicht blockieren

Ministerpräsident Weil hält das Infektionsschutzgesetz für Niedersachsen für unnötig - will aber dennoch Spielräume. mehr