Nutrias stehen am Ufer eines Flusses. © NDR

Niedersachsens Jäger erlegen so viele Nutrias wie nie zuvor

Stand: 11.11.2021 14:36 Uhr

Niedersachsens Jäger haben im vergangenen Berichtsjahr 44.395 Nutrias erlegt - ein Rekord. Auch die Zahl geschossener Waschbären stieg auf 21.368 Tiere. Das zeigt der aktuelle Landesjagdbericht.

Beide Tierarten zählen zu den sogenannten invasiven Arten, also eigentlich nicht hier heimischen Tieren, die sich dennoch ausbreiten und dem biologischen Gleichgewicht schaden können. So werteten das niedersächsische Agrarministerium und die Landesjägerschaft die Zahlen bei der Vorstellung des Landesjagdberichts am Donnerstag auch positiv. Der Jagderfolg bei diesen invasiven Arten zeige, "dass die Jäger in Niedersachsen auch in diesen schwierigen Zeiten Verantwortung übernommen haben", sagte Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) im Hinblick auf Corona-Einschränkungen auch für Jagden.

Videos
Nutria
4 Min

Renaturierung: Waschbären und Nutrias richten Schäden an

Durch ihre Höhlen schaden Nutrias dem Lebensraum anderer Tiere. Der Waschbär vergreift sich gern an Gelegen oder Jungtieren. (27.04.2021) 4 Min

Starker Rückgang bei Feldhase und Fasan

Auch beim Schwarzwild meldet der Jagdbericht hohe Zahlen: 61.960 Wildschweine haben die Jäger und Jägerinnen geschossen, der bislang dritthöchste Wert. Das sei gerade vor dem Hintergrund der Prävention in Sachen Afrikanischer Schweinepest wichtig, sagte Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft. Und während es bei Rot- und Damwild eine leichte Zunahme der Zahl erlegter Tiere gab, sanken die Jagstrecken sowohl bei Muffel- und Rehwild als auch beim Marderhund leicht. Beim Feldhasen und Fasan seien die Zahlen der erlegten Tiere sogar um mehr als 50 Prozent eingebrochen - Jagden auf Niederwild habe es wegen Corona kaum gegeben, hieß es am Donnerstag dazu.

Weitere Informationen
Ein Waschbär greift auf die Linse der fotografierenden Kamera. © dpa - Bildfunk Foto: Jochen Lübke

Jagdbericht: Eingewanderte Tierarten breiten sich weiter aus

Vor allem Waschbären, Marderhunde, Nutrias und Nilgänse wurden häufiger von Jägern geschossen. (23.02.2021) mehr

Nutria

Zu viele Tiere: Wer Nutrias füttert, riskiert eine Geldbuße

Daran erinnern Stadt und Landkreis Celle. Der Bestand sei bereits sehr hoch, was für Schäden sorgt, etwa im Schloßpark. (28.12.2020) mehr

Ein Waschbär blickt über einen hölzernen Balken. © imago images Foto: Martin Wagner

Waschbären aus Haus und Garten vertreiben

Waschbären sehen niedlich aus, können aber sehr lästig werden, denn sie plündern Mülltonnen und beschädigen Dächer. Wie wird man die Plagegeister wieder los? (29.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.11.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, spricht während der IAA auf einer Bühne. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Weniger Macht für Diess? VW baut offenbar Konzernspitze um

Heute tagt der Aufsichtsrat. Der VW-Chef muss vermutlich die Sparte Vertrieb und das China-Geschäft abtreten. mehr