Eine Mülltonne voller Lebensmittel. © picture-alliance/dpa Foto: Christiane Raatz

Niedersachsen will Regeln für weniger Lebensmittelabfälle

Stand: 15.06.2021 20:12 Uhr

Niedersachsen will sich beim Bund für eine Reduzierung von Lebensmittelabfällen einsetzen. Am Dienstag beschloss das niedersächsische Kabinett eine entsprechende Bundesratsinitiative.

Darin pocht Niedersachsen auf strengere, verbindliche und bundesweit einheitliche Regeln zur Müllvermeidung - etwa für die Hersteller und Vertreiber von Lebensmitteln. Konkret wird unter anderem gefordert, dass überschüssige Lebensmittel, die noch zum menschlichen Verzehr geeignet sind, durch Verkauf oder Schenkung weiter als Nahrungsmittel genutzt werden.

Videos
Eine Schülerin schneidet eine Bisquitrolle.
3 Min

Hauswirtschaft bleibt ein relevantes Schulfach

Jenseits von Kochen wird dort über Themen wie Nachhaltigkeit und Lebensmittelverschwendung gesprochen. (08.06.2021) 3 Min

Lebensmittel möglichst hochwertig verwerten

Die nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeigneten Lebensmittel sollten unter Beachtung der Verfütterungsverbote für die Herstellung von Tierfutter verwendet werden. Lebensmittel, die nicht einmal mehr zu Tierfutter verarbeitet werden können, sollten für die Landwirtschaft kompostiert oder zur Energiegewinnung vergärt werden, hieß es. Hersteller und Vertreiber seien zu verpflichten, auf allen Herstellungs- und Handelsstufen sicherzustellen, dass Lebensmittel möglichst hochwertig verwendet werden.

Lebensmittelverschwendung bis 2030 halbieren

Ziel sei es, die Lebensmittelverschwendung in Deutschland bis 2030 zu halbieren und Abfälle in der Versorgungskette zu verringern. Rund zehn Millionen Tonnen der jährlich mehr als 13 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle seien vermeidbar, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD). "Mit unserer Bundesratsinitiative wollen wir dem Thema der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung einen rechtlichen Rahmen auf Bundesebene geben, den es bisher noch nicht hat", so Lies.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.06.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

FDP-Chef Stefan Birkner spricht beim NDR Sommerinterview. © NDR

Stefan Birkner: "Land auf Katastrophen nicht vorbereitet"

Unterfinanzierter Katastrophenschutz und Sorge vor neuem Lockdown: Niedersachsens FDP-Chef im NDR Sommerinterview. mehr