Zwei Jugendliche mit Mund-Nasen-Schutz blicken auf ihre Smartphones © photocase.de Foto: przemekklos

Niedersachsen will Corona-Ausnahmen für Jugendliche beenden

Stand: 11.12.2021 13:29 Uhr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat angekündigt, Corona-Ausnahmen von 2G-Regeln für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren mit Beginn des neuen Jahres zu beenden.

"Darauf wird es nach jetzigem Stand hinauslaufen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die in ihrer Ausgabe vom Sonnabend darüber berichtet. Kinder und Jugendliche sind derzeit noch von der 2G-Regel ausgenommen. Bei den bisherigen Ausnahmen sei stets berücksichtigt worden, dass diese Gruppe erst deutlich später eine Impfempfehlung bekommen habe als die Erwachsenen, sagte Weil. Doch mittlerweile hätten sich alle impfen lassen können. "Wir brauchen gerade mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen mit dem Omikron-Virus eine möglichst hohe Impfquote bei den Jugendlichen, bei denen wir derzeit hohe Infektionszahlen verzeichnen."

Videos
Feuerwerk in Form eines Herz © Screenshot
3 Min

Niedersachsen verschärft Corona-Regeln ab Heiligabend

Bis zum 2. Januar gelten dann strengere Kontaktbeschränkungen. Ab dem 20. Dezember entfällt die Präsenzpflicht an Schulen. (10.12.21) 3 Min

Unverständnis für die Stiko

Mit Unverständnis reagierte Weil auf den Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens. Dieser hatte gesagt, er werde sein Kind derzeit wahrscheinlich nicht impfen lassen. Hätte er selbst ein kleines Kind, würde er es impfen lassen, sagte der Ministerpräsident. "Millionen von Kindern in anderen Ländern sind bereits geimpft worden, ohne dass man davon Schlimmes gehört hätte. Warum soll das ausgerechnet in Deutschland anders sein?"

Weil räumt Fehler ein

Weil räumte eigene Versäumnisse in der Pandemiebekämpfung ein: "Der Lockdown im vergangenen Herbst hätte zwei Wochen früher erfolgen sollen, damals habe ich mich geirrt. Ich habe mir vorgenommen, dass mir das nicht wieder passiert." Darum erhöhe Niedersachsen noch einmal die Schutzvorkehrungen, obwohl das Land im bundesweiten Vergleich noch deutlich besser dastehe als manch andere Länder. "Ich will den Damm erhöhen, bevor das Wasser da ist." Grundsätzlich habe er sich allerdings von dem Gedanken verabschiedet, "dass sich eine solche Krise ganz ohne Fehler bewältigen ließe".

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, geht im niedersächsischen Landtag vorbei an einem Adventskranz. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Heiligabend bis 2. Januar gilt in Niedersachsen Warnstufe 3

An den letzten Schultagen vor den Weihnachtsferien hebt die Landesregierung wegen Corona zudem die Präsenzpflicht auf. (10.12.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.12.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt eine Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag ab. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Weil will mit Impfpflicht den Corona-Kreislauf durchbrechen

Niedersachsens Ministerpräsident ruft zudem zur Eigenverantwortung auf: Infizierte müssten Kontakte selbst informieren. mehr