Niedersachsen ruft Kliniken auf: Planbare OPs verschieben

Stand: 16.11.2020 10:28 Uhr

Bleiben die Corona-Zahlen so hoch, könnten die Intensivstationen in absehbarer Zeit überfüllt sein. Niedersachsens Gesundheitsministerin Reimann appelliert an Kliniken, nicht notwendige OPs zu verschieben.

Noch ruft die SPD-Ministerin die Krankenhäuser lediglich zu dieser Maßnahme auf. Doch wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet, bereitet das Land bereits eine Verordnung vor, die den Krankenhäusern vorschreibt, bestimmte Operationen zu verschieben. Bereits im Frühjahr mussten Kliniken planbare OPs wegen Corona verschieben. "Die Lage in den Kliniken spitzt sich zu, aber sie ist noch weit entfernt von Dramatik - wenn wir es schaffen, das Wachstum der Pandemie weiter zu begrenzen", sagte der Leiter des Corona-Krisenstabes des Landes, Heiger Scholz, der Zeitung.

Kliniken sollen Hüft- und Knieoperationen verschieben

Natürlich würden Krebs, Herzinfarkte und Schlaganfälle auch künftig behandelt, so Scholz. "Es geht um Knie- oder Hüftoperationen, die man auch später durchführen könnte." Von den 2.414 Intensivbetten würden etwa 900 für den dringend notwendigen Betrieb gebraucht, sagte er. Derzeit seien nur in wenigen Krankenhäusern alle Betten auf der Intensivstation belegt, etwa in Delmenhorst. Carola Reimann sagte, dass es derzeit so aussehe, als stabilisierten sich die Infektionszahlen auf hohem Niveau. "Wir wissen aus dem Frühjahr, dass es einige Wochen dauert, bis sich die Kontaktbeschränkungen in sinkenden Infektionszahlen bemerkbar machen", sagte sie.

Wer kommt für Kosten der Kliniken auf?

Die Ärzteorganisation Marburger Bund und die intensivmedizinischen Fachgesellschaften hatten kritisiert, dass sich Krankenhäuser aus Umsatzgründen nicht auf Corona-Patienten konzentrierten. Wer für die finanziellen Ausfälle der Kliniken aufkommt, ist der Zeitung zufolge bisher nicht geklärt. Zwischen dem Bund und den Ländern liefen derzeit Verhandlungen über die Kostenübernahme. "Der Bund ist jetzt dringend gefordert, einen finanziellen Ausgleich zu schaffen, damit die Kliniken diesen Kraftakt stemmen können", sagte Reimann.

Weitere Informationen
Ein Arzt in Schutzkleidung behandelt einen Coronapatienten. © Picture Alliance Foto: Kay Nietfeld

So viele Corona-Patienten auf Intensivstationen wie noch nie

Bis schwer Erkrankte genesen, können Wochen vergehen. Zugleich kommen immer neue Corona-Patienten in die Kliniken. (13.11.2020) mehr

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Weil übt Kritik an Bundesnotbremsen-Entwurf

Das Bundeskabinett hat das Infektionsschutzgesetz geändert. Der Ministerpräsident sieht Niedersachsen gut aufgestellt. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 1.787 neue Infektionen in Niedersachsen gemeldet

Der Inzidenzwert steigt an und liegt jetzt bei 121,3. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 33 weitere Personen. mehr

Eine Kanüle steckt in einem Fläschchen mit Impfstoff. © Colourbox Foto: Proxima Studio

Corona-Blog: Mehr als ein Fünftel der Bremer geimpft

Damit liegt das Bundesland deutschlandweit vorn. 137.000 Menschen erhielten mindestens eine Impfdosis. Der Mittwoch im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.11.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Markus Söder (CSU, l), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, und Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sind auf dem Weg zur Sitzung der CDU/CSU Fraktion im Bundestag (Kombo). © picture alliance/dpa Foto: Michael Kappeler

K-Frage: CDU in Niedersachsen uneins - aber mit Tendenz

Wer soll Kanzler werden? Rückhalt hat Laschet durchaus. Aber auch Söder hat viele Fürsprecher. Ein Stimmungsbild. mehr