Schweine schauen aus ihrem Stall auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. © picture-alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen fordert Tierwohl-Abgabe für Landwirte

Stand: 12.02.2021 16:24 Uhr

Schweine sollen artgerechter gehalten werden - das wünschen sich viele Verbraucher. Die Landwirte wären dazu bereit, allerdings kostet das mehr Geld.

von Katharina Seiler

Deshalb ist eine Tierwohl-Abgabe im Gespräch. Die Landesregierung in Niedersachsen will über einen Antrag im Bundesrat Druck machen, dass diese auch bald kommt. Nur wenn die Landwirte mehr Geld für ihre tierischen Produkte bekämen, könnten sie einen Umbau ihrer Ställe finanzieren, erklärt das Land in seinem Antrag. Deshalb fordert es die Bundesregierung auf, zügig ein Konzept für eine Tierwohl-Abgabe zu erarbeiten.

Videos
Hühnerschenkel in einem Topf
3 Min

Wie viel darf das Tierwohl die Verbraucher kosten?

Die Agrarminister der Länder wollen künftig eine Tierwohlabgabe einführen. (28.08.2020) 3 Min

Label wichtig für Handel und Verbraucher

Auf den Einzelhandel könnten sich die Landwirte nicht verlassen. Erst kürzlich, so Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU), hätten einige Discounter den Aufschlag auf Schweinefleisch gestrichen, weil die Verbraucher nicht zugegriffen hätten. Deshalb sei ein weiterer wichtiger Baustein ein staatliches und verpflichtendes Tierwohl-Label, damit die Verbraucher erkennen können, wenn die Tiere nach höheren Standards gehalten worden sind. Die Betriebe bräuchten dringend eine Perspektive, heißt es weiter in dem Antrag.

Weitere Informationen
Schweine

Tierwohlabgabe: Kein Beschluss in diesem Jahr

Im Frühjahr will Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner eine Machbarkeitsstudie vorstellen. (27.08.2020) mehr

Küken hocken eng beieinander. © dpa Foto: Jens Büttner

Tierwohl: Geflügelbranche fordert Unterstützung

Die niedersächsische Geflügelwirtschaft fordert von Politik und Verbrauchern finanzielle Unterstützung für tierfreundlichere Haltung. Denn: Das Kükentöten soll Ende 2021 verboten werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 12.02.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Carola Reimann (SPD) während der Corona-Landespressekonferenz im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Rücktritt: Gesundheitsministerin Reimann legt Amt nieder

Der Rücktritt erfolgt aus gesundheitlichen Gründen - und mit sofortiger Wirkung. Daniela Behrens soll ihr nachfolgen. mehr