Eine junge Frau wird geimpft. © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Niedersachsen empfiehlt Booster für 12- bis 17-Jährige

Stand: 07.01.2022 08:52 Uhr

In Niedersachsen können sich auch Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren eine Corona-Auffrischungsimpfung geben lassen. Das Gesundheitsministerium spricht sich explizit dafür aus.

Aus Sicht der Landesregierung bestehe "absolut kein Anlass", Jugendlichen eine Auffrischungsimpfung zu verwehren, sagte Daniela Behrens (SPD). Angesichts der rapiden Ausbreitung der Omikron-Variante sei sie davon überzeugt, dass so viele Menschen in Niedersachsen wie möglich eine Auffrischungsimpfung erhalten sollten. Eine dritte Impfung diene dem Schutz der Jugendlichen und sollte möglich sein, wenn sie und ihre Eltern das wünschen. Die 12- bis 17-Jährigen können drei Monate nach der Zweitimpfung ihre Booster-Impfung bekommen.

Stiko empfiehlt Dritt-Impfung erst ab 18 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Booster-Impfung derzeit nur für Erwachsene. Viele Ärztinnen und Ärzte orientieren sich an dieser Empfehlung. Das Land kann sie nicht anweisen, auch Jugendlichen eine dritte Impfung anzubieten. Jugendliche und deren Eltern sollten sich daher bei ihrer Hausarztpraxis oder bei ihrem Landkreis oder ihrer kreisfreien Stadt darüber informieren, ob es Impfangebote in der Nähe für sie gibt, so Behrens.

Booster für Jugendliche: Niedersachsen auf Platz drei

Laut dem aktuellen Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts sind in Niedersachsen 59,3 Prozent der 12- bis 17-Jährigen zweimal geimpft. 8,8 Prozent von ihnen haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das ist im Ländervergleich die dritthöchste Quote. Nur in Baden-Württemberg und im Saarland liegt sie höher. Insgesamt haben 44,7 Prozent der Niedersächsinnen und Niedersachsen eine Booster-Impfung erhalten.

Weitere Informationen
Heiger Scholz, Leiter Corona Krisenstab Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz im Landtag. © NDR

Corona: Omikron-Anteil in Niedersachsen über 70 Prozent

Omikron vermehre sich explosionsartig, so Krisenstabschef Scholz. Es könnte diese Woche andere Varianten ganz verdrängen. mehr

Ein Labormitarbeiter mit Proben für einen PCR-Test. © picture alliance / Robin Utrecht Foto: Robin Utrecht

Niedersachsen: Das RKI meldet 13.535 Corona-Neuinfektionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 798,8. Weitere Indikatoren zur Lage der Corona-Pandemie finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Schüler schreiben in einem Unterrichtsraum vom Gymnasium Mellendorf in der Region Hannover ihre Abiturklausur im Fach «Geschichte». © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Coronavirus-Blog: Zuletzt viel mehr Fälle unter Schülern

In der vergangenen Woche waren laut Kultusministerkonferenz deutschlandweit 147.000 Infektionen unter Schülerinnen und Schülern bekannt. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.01.2022 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Wohnhaus. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Verdächtiger gesteht tödliche Schüsse in Fischerhude

Laut Polizei hat der 64-Jährige die Taten bei einer Vernehmung zugegeben. Die Handys der Opfer bleiben verschwunden. mehr