Stand: 01.07.2020 20:40 Uhr

Niedersachsen: Schweinestau wegen Corona-Krise

Schweine stehen auf Stroh in einem Schweinestall. © NDR Info Foto: Claudia Plass
In der Corona-Krise stauen sich in Niedersachsens Schweineställen die Schlachttiere. (Themenbild)

Müssen Niedersachsens Schweine bald notgeschlachtet werden? Noch sei die Lage in den Ställen der Schweinezüchter nicht dramatisch. Aber die Corona-Krise macht sich in der Massentierhaltung stark bemerkbar. Die Erzeugermeinschaft (EZG) in Lorup (Landkreis Emsland) geht davon aus, dass deutschlandweit bis Ende kommender Woche 350.000 Schweine weniger geschlachtet werden als in normalen Zeiten. Zudem ist der Fleisch-Preis um sechs Cent pro Kilogramm auf 1,60 Euro gesunken. Deutschland steckt in einer Schweinefleisch-Krise.

Videos
Mitarbeiter im Schlachtbetrieb
3 Min

Schlachten ohne Leiharbeiter: Wie geht das?

Im Mittelpunkt der Kritik stehen immer wieder die Beschäftigungsverhältnisse in Schlachtbetrieben. Der Schlachthof Brand in Lohne dagegen setzt seit Jahrzehnten auf festangestellte Arbeiter. 3 Min

Gründe: Corona-Ausbrüche und Importe

Die Gründe sind laut EZG Corona-bedingt: Zum einen stehe seit den Corona-Ausbrüchen in Schlachthöfen wie bei Westcrown in Dissen (Landkreis Osnabrück), Weidemark in Sögel (Landkreis Emsland) und Tönnies in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) die Produktion zu Teilen still. Das führe zu Verzögerungen bei den Ablieferzeiten schlachtreifer Tiere, sagte EZG-Geschäftsführer Bernd Terhalle. Zum anderen gebe es zu viel Fleisch auf dem internationalen Markt. Urlaubsländer wie Frankreich und Spanien exportierten massenhaft Schweinefleisch nach Deutschland, weil vor Ort die Touristen ausblieben. Noch, so sagt Terhalle, hielten die Bauern hierzulande still. Doch die Abliefertermine sind vielerorts schon um Wochen nach hinten verschoben.

Weitere Informationen zu Corona in Schlachthöfen
Auf dem Gelände vom Schlachthof Geestland Putenspezialitäten wird eine Teststation auf Corona eingerichtet. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Die Corona-Lage in Niedersachsens Schlachthöfen

Corona in Schlachthöfen bestimmt die Schlagzeilen - auch in Niedersachsen. In Wildeshausen ist die Zahl der Infizierten gestiegen, für Essen gibt es Entwarnung. Weitere Tests laufen. mehr

Ein Lkw fährt auf dem Betriebsgelände von Tönnies Fleisch entlang. © dpa-Bildfunk Foto: David Inderlied

Osnabrück: 30 Tönnies-Mitarbeiter in Quarantäne

Etwa 30 Mitarbeiter des Schlachtkonzerns Tönnies aus Ostwestfalen stehen derzeit im Raum Osnabrück unter Quarantäne. Ein Mann war zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. mehr

Der Schlachthof Weidemark. © NDR Foto: Claus Halstrup

Corona bei Tönnies: Weidemark schlachtet mehr

Der Schlachtbetrieb Weidemark in Sögel übernimmt nach einem Corona-Ausbruch bei Tönnies in Nordrhein-Westfalen das Vieh des Betriebs. In Sögel gibt es bisher keine Infizierten. mehr

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Wildeshausen: Corona-Infektion in Fleischbetrieb

Nach zahlreichen Corona-Tests bei Mitarbeitern in der Fleischindustrie im Landkreis Oldenburg gibt es einen positiven Befund. Ein Mann aus einem Wildeshauser Betrieb ist infiziert. mehr

Schweine hängen kopfüber in einem Schlachthof. Daneben ein Mitarbeiter mit Messer. © dpa-Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Werkverträgler: "Von Infektionsschutz keine Rede"

Volle Transportbusse, überbelegte Unterkünfte: Die Situation der Werkverträgler in der Fleischindustrie bietet ideale Bedingungen für die Ausbreitung des Corona-Virus, beklagt Daniela Reim. mehr

Weitere Informationen
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona: Niedersachsen positioniert sich vor dem Gipfel

Getestete könnten laut Ministerpräsident Weil mehr Freiheiten bekommen. Für Schulen könnte es einen Sonderweg geben. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 803 Neuinfektionen, 1.080 Genesene

Das Landesgesundheitsamt meldet 30 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch auf 64,4 gesunken. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Berlins Bürgermeister Matthias Müller sitzen beim Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt. © dpa Bildfunk/Bundesregierung Foto: Guido Bergmann

Corona-News-Ticker: Große Erwartungen an Bund-Länder-Gipfel

Im Gespräch sind unter anderem Lockerungen für den Einzelhandel und weniger strenge Kontakt-Regeln. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.07.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Skelett hält ein Schild mit der Aufschrift "Closed" in einem Schaufenster in den knochrigen Händen. © picture-alliance Foto: Britta Pedersen

Niedersächsische Kommunen fordern Ausweg aus dem Lockdown

Bund und Länder beraten heute über eine Verlängerung der Corona-Beschränkungen, stellen aber Lockerungen in Aussicht. mehr