Eine Ärztin impft einen Jugendlichen © Colourbox Foto: AtlasStudio

Niedersachsen: Impfbereitschaft bei Geflüchteten gering

Stand: 29.05.2021 12:03 Uhr

In den sechs Erstaufnahmeeinrichtungen in Niedersachsen sind die Vorbehalte gegen die Corona-Impfung groß. Laut Landesregierung lässt sich etwa nur jeder fünfte Impfberechtigte immunisieren.

Dabei gehören die geflüchteten Menschen laut Corona-Verordnung des Landes zur zweiten Priorisierungsgruppe. Viele begründeten ihre Ablehnung unter anderem mit mangelndem Vertrauen in den Impfstoff. Zudem gaben einige an, keine schweren Corona-Fälle im persönlichen Umfeld erlebt zu haben, wie Hannah Hintze, Sprecherin der Landesaufnahmebehörde, sagte. Bei den meisten Einrichtungen liege die Impfbereitschaft bei 20 Prozent. Oldenburg sei mit 40 Prozent eine Ausnahme, so Hintze. "Deshalb werden wir jetzt massiv mit einer Werbekampagne in die Häuser gehen."

Videos
Szene aus dem Musical Spamalot im Hildesheimer Theater.
2 Min

Corona kompakt: Hildesheimer Theater spielt vor Publikum

Das Ensemble zeigt die Open-Air-Premiere von Monty Python’s Musical "Spamalot". Und: Aktuelle Corona-Zahlen. (29.05.2021) 2 Min

Oerbke integriert Corona-Impfung in Erstuntersuchung

Ziel ist es, die neuen Bewohnerinnen und Bewohner in Bramsche (Landkreis Osnabrück), Braunschweig, Bad Fallingbostel-Oerbke (Landkreis Heidekreis), Friedland (Landkreis Göttingen), Oldenburg und Osnabrück über Sozialarbeiter, Dolmetscher und ältere Bewohner zu sensibilisieren. Auch werde Informationsmaterial in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung gestellt, so Hintze. Im Ankunftszentrum in Bad Fallingbostel-Oerbke haben die Verantwortlichen damit begonnen, die Corona-Impfung in die Erstuntersuchung einzubinden. "Wir hoffen auf die guten Erfahrungen mit der Dreifachimpfung gegen Masern, Röteln und Mumps, die in der Vergangenheit zu 95 Prozent im Rahmen der Erstuntersuchung angenommen wurde", sagt Hintze.

2.100 Menschen in Erstaufnahmeeinrichtungen

Derzeit leben den Angaben zufolge an allen sechs Standorten rund 2.100 Personen. Dazu zählten überwiegend geflüchtete Menschen. In Friedland seien auch etwa 150 Spätaussiedler, jüdische Zuwanderer und Personen aus humanitären Aufnahmeprogrammen untergebracht.

Weitere Informationen
Eine Hand hält einen Corona-Impfstoff von AstraZeneca. © picture alliance/dpa/MAXPPP

Corona in Niedersachsen: Schulstrategie und mehr Impfstoff

Kultusminister Tonne stellt seine Pläne für die Zeit nach den Ferien vor und AstraZeneca gibt es jetzt auch für Jüngere. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt leicht auf 4,1

Das Robert Koch-Institut meldet 73 neue Corona-Infektionen und 7 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Menschen stehen vor einem Corona-Testmobil einer Apotheke am Campingplatz am Kellersee in Eutin. © NDR Foto: Julian Marxen

Corona-News-Ticker: SH erlaubt größere Events und lockert Testpflicht

Touristen müssen sich nur noch zum Urlaubsbeginn testen lassen. Auch weitere Lockerungen treten Montag in Kraft. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.05.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Regenbogenflagge ist vor dem Osnabrücker Rathaus gehisst. © Stadt Osnabrück Foto: Silke Brickwedde

Niedersachsen hissen Regenbogenfahnen für Diversität

Zum EM-Spiel Deutschland-Ungarn beflaggen Städte und Kommunen die Rathäuser. Auch Fußballstadien sollen bunt erstrahlen. mehr