Neue Corona-Verordnung: Land verbietet Glühweinverkauf

Stand: 12.12.2020 17:53 Uhr

Schon seit Sonnabend greift das Verbot zum Verkauf von Alkohol zum Verzehr im Freien. Das teilte die Staatskanzlei in Hannover am Freitagabend mit.

Die neue Einschränkung ist Teil der frisch veröffentlichten neuen Corona-Verordnung. Der Verkauf alkoholischer Getränke wie Glühwein oder Punsch zum direkten Verzehr in Gläsern oder Einwegbechern sei verboten, auch für die Gastronomie, den Einzelhandel und für alle privaten Bereiche. "Hintergrund ist, dass eine Darreichung von Alkohol, die zum unmittelbaren Verzehr einlädt, vor allem die deutlich erhöhte Gefahr größerer Personenansammlungen mit sich bringt", hieß es in der Mitteilung der Staatskanzlei.

Zehn Personen nur noch bei Familien an Weihnachten

Wie Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag bereits im Landtag bekannt gegeben hat, umfasst die Verordnung auch die Beschränkung von Kontakten auf maximal fünf Personen zu Silvester. Diese dürfen nur noch aus zwei Haushalten bestehen, Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht. Das entspricht den derzeit geltenden Beschränkungen, deren Gültigkeit nun bis zum 10. Januar verlängert wurde. Lediglich zu Heiligabend und den Weihnachtstagen, also 24. bis 26. Dezember, dürfen private Treffen mit zehn Angehörigen einschließlich fester Partner stattfinden. Kinder unter 14 Jahren zählen auch in diesem Fall nicht, auch die Anzahl der Haushalte ist an diesen Tage in der familiären Konstellation nicht auf zwei begrenzt.

Weitere Informationen
Anke Pörksen, Regierungssprecherin Niedersachsen bei der Landespressekonferenz. © NDR

Corona: Land schließt weitere Verschärfungen nicht aus

Dies könne die Silvesterfeiern sowie das Abbrennen von Feuerwerk betreffen, sagte Regierungssprecherin Pörksen. mehr

Neue Anpassung am Sonntag?

Nach dem geplanten Bund-Länder-Treffen am Sonntag plane die Landesregierung erneut eine Anpassung der Corona-Verordnung, die auch die Frage möglicher Ladenschließungen beinhalten soll, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag in Hannover. Niedersachsens Landesregierung schließt demzufolge auch weitere Verschärfungen der Corona-Beschränkungen über Weihnachten und den Jahreswechsel nach der bereits erfolgten Rücknahme von Lockerungen nicht aus. Die Ministerpräsidenten der Länder wollen einem Bericht zufolge am Sonntag über weitere Schritte in der Corona-Pandemie beraten. Die Ministerpräsidenten der Länder wollen einem Bericht zufolge am Sonntag über weitere Schritte in der Corona-Pandemie beraten. Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, ist für 10 Uhr eine Telefonkonferenz geplant.

Weitere Informationen
Tische und Stühle sind in einem geschlossenen Restaurant abgesperrt. © Picture Alliance

Corona: Niedersachsen verlängert Regeln - und passt sie an

Unter anderem entfällt die Quarantänepflicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft sind. mehr

Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon

Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln und geplante Verschärfungen

Per Gesetz sollen bald bundesweit einheitliche Corona-Regeln gelten - vor allem eine verbindliche "Notbremse" ab einer Inzidenz von 100. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.12.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr stehen an einem Waldstück. © Nord-West-Media-TV

Wietmarschen: Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz

Der Mann war am Mittag mit seiner einmotorigen Maschine in Klausheide gestartet. Die Unglücksursache ist unklar. mehr