Ministerpräsident Weil fordert Verlängerung für Impfzentren

Stand: 10.06.2021 21:41 Uhr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Donnerstagabend die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags über die Ministerpräsidenten-Runde mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) unterrichtet.

Stephan Weil (SPD) spricht am Rednerpult im Niedersächsischen Landtag. © NDR
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Donnerstag die Landtagsabgeordneten über die Gespräche in der Ministerpräsidenten-Konferenz unterrichtet.

Ein Schwerpunkt sei der Kampf gegen die Corona-Pandemie gewesen - vor allem die Zukunft der Impfzentren. Die Bundesregierung wolle diese am 30. September auslaufen lassen. "Ich habe erhebliche Zweifel daran, ob das ein kluges Vorhaben ist", sagte Niedersachsens Landeschef. Es werde bald knirschen, wenn die Planung der Zweitimpfungen über den 30. September hinausgingen. "Mit AstraZeneca könnten dann bereits Anfang Juli, bei den anderen Impfstoffen Mitte August keine neuen Erstimpfungen mehr erfolgen", so Weil. Er habe eigenen Angaben zufolge in der Runde an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) appelliert, eine Verlängerung der Impfzentren in Betracht zu ziehen. Es sei mit Blick auf die rasche Ausbreitung der sogenannten Delta-Virusmutation und dem anstehenden Sommerurlaub von impfenden Haus- und Fachärzte zu überlegen, "ob nicht die Infrastruktur der Impfzentren im ganzen Sommer und darüber hinaus weiterhin sehr gute Dienste leisten kann".

Länder wollen gemeinsame Regeln bei Großveranstaltungen

Darüber hinaus habe die Runde der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten ein einheitliches Vorgehen für Großveranstaltungen diskutiert. Die Staatskanzleien seien aufgerufen, dazu innerhalb der kommenden zwei Wochen einen abgestimmten Vorschlag zu unterbreiten. "Nach unserer Einschätzung dürfte das auch nicht auf große Schwierigkeiten stoßen", sagte Weil. Man könne sich auf die gemeinsamen Beschlüsse aus dem vergangenen September stützen.

Weitere Themen: Netzausbau und Digitalisierung

Weil hatte eingangs seiner Einlassung betont, es habe sich um ein "reines Arbeitstreffen" gehandelt, "wie wir es schon lange nicht mehr hatten". Corona sei nicht völlig dominant, sondern ein Thema von manchen anderen gewesen, so Weil. Zum einen sei das die Entwicklung der Energiewende und der Fortschritt des Netzausbaus gewesen, ein weiterer Fokus lag auf der Digitalisierung der Verwaltung.

Weitere Informationen
Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Im Zentrum der Landtagsdebatten stand erneut die Pandemie

Am Mittag endet die Juni-Plenarwoche des Niedersächsischen Landtags. NDR.de überträgt live aus Hannover. (10.06.2021) mehr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und  Bernd Althusmann (CDU), sitzen im niedersächsischen Landtag zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Weil für einheitliche Regeln bei Großveranstaltungen

CDU-Chef Althusmann stützt die Forderung des Ministerpräsidenten - und drängt auf mehr Lockerungen im Privatbereich. (10.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht vor einer Kamera. © NDR

Niedersachsens Ministerpräsident setzt weiterhin auf Masken

Vor allem in Schulen und im ÖPNV dürfe es zunächst keine Aufhebung der Maskenpflicht geben. Dies sagte Weil dem NDR. mehr