Stand: 27.02.2019 20:00 Uhr

Mehr Geld: Warnstreik vor nächster Tarifrunde

Vor der dritten Tarifrunde haben die Beschäftigten im öffentlichen Dienst noch einmal ihren Standpunkt deutlich gemacht. Allein in Niedersachsen waren mehr als 80.000 Landesbedienstete aufgerufen, die Arbeit niederzulegen - darunter IT-Fachleute, Mitarbeiter im Straßenbau, Hafenarbeiter, Brückenwärter, Sozialpädagogen sowie Pflegekräfte an den Universitätskliniken Göttingen und Hannover.

Jann-Berghaus-Brücke bis 23 Uhr nicht passierbar

In Leer sorgte der Warnstreik bereits am frühen Mittwochmorgen für Verkehrsbehinderungen. Weil Brückenwärter ihre Arbeit niedergelegt hatten, bleibt die zentrale Jann-Berghaus-Brücke über die Ems hochgeklappt. Die rund 9.000 Autofahrer, die die Brücke täglich nutzen, konnten über den benachbarten Emstunnel ausweichen. Radfahrer und Fußgänger mussten Umwege in Kauf nehmen. Es habe aber kein Verkehrschaos gegeben, so die Polizei. An den Unikliniken in Göttingen und Hannover konnten zum Teil Operationen nicht stattfinden. Allerdings sei die Zahl der geplanten OPs bereits im Vorfeld reduziert worden, teilte die MHH mit. Dort beteiligten sich mehr als 200 Personen am Warnstreik - der größte Teil aus dem Pflegebereich.

Tarifverhandlungen gehen Donnerstag weiter

Die GEW, ver.di und die Gewerkschaft der Polizei beklagen, dass Stellen nicht nachbesetzt werden, sich die Arbeit verdichte und die Kollegen in den Kommunen und in der freien Wirtschaft besser bezahlt würden. Gemeinsam fordern sie deshalb ein Lohnplus von sechs Prozent, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Die Arbeitgeber hätten bisher kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt, kritisieren sie. Die nächste Verhandlungsrunde ist am Donnerstag in Potsdam angesetzt.

Weitere Informationen
01:01
Niedersachsen 18.00

Mehr Lohn für öffentlichen Dienst gefordert

Niedersachsen 18.00

Rund 1.000 Demonstranten haben sich in Hannover versammelt, um für bessere Löhne zu kämpfen. Ver.di fordert eine Erhöhung um 6 Prozent oder mindestens 200 Euro mehr im Monat. Video (01:01 min)

Warnstreik: Einschränkungen im Busverkehr

In Göttingen und Uelzen hat ein Warnstreik bei Regionalbus Braunschweig zu Beeinträchtigungen im Busverkehr geführt. Die Gewerkschaft EVG fordert im Tarifstreit mehr Geld. mehr

Jann-Berghaus-Brücke: Nächster Streik angekündigt

Streikende Brückenwärter haben am Donnerstag die Jann-Berghaus-Brücke hochgeklappt und so die Straßenverbindung über die Ems gekappt. Der Warnstreik sorgte für Verkehrsbehinderungen. (21.02.2019) mehr

Hunderte Landesbeschäftigte streiken für mehr Geld

Mitarbeiter von Straßenmeistereien, Unis und Ministerien haben am Mittwoch in Hannover für mehr Geld demonstriert. Ver.di hatte die Landesbeschäftigten zum Warnstreik aufgerufen. (20.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.02.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:57
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:10
Hallo Niedersachsen