Ein kleiner Spielzeug-Einkaufswagen steht auf einem Laptop. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

Lockdown: Geschäfte locken mit lokalen Online-Angeboten

Stand: 16.12.2020 20:41 Uhr

Deutschland fährt runter: Der Lockdown hat begonnen, viele Geschäfte sind geschlossen. Weihnachtsgeschenke gibt es nun nur noch bei Amazon? Lokale Händler werben für ihre regionalen Online-Angebote.

Die Innenstädte in Niedersachsen waren an den beiden Tagen vor dem Lockdown sehr gut besucht. Da wurde schnell noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk vor Ort gekauft. Seit Mittwoch ist Schluss damit: Lockdown. Viele werden die restlichen Geschenke nun bei den großen Online-Versandhändlern bestellen, aber das muss nicht sein. In Niedersachsen hat der lokale Einzelhandel vielerorts sein Angebot um eine digitale Komponente erweitert. So gibt es beispielsweise in Uelzen mittlerweile 40 Geschäfte, die einen Lieferdienst anbieten, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Der lokale Einzelhandel mischt weiter mit

Eine ganz besondere Dienstleistung findet sich in diesen Tagen auch in Lüneburg. Dort werden Lebensmittel oder Waren bis zu einem bestimmten Gewicht und Betrag kostenlos mit dem Fahrrad ausgeliefert. Bestellt werden kann bei den teilnehmenden Händlern telefonisch oder online über die Internetseiten www.shop-lueneburg.de oder kaufhaus-lueneburg.de. Dort haben sich mehrere Händler zusammengeschlossen, und das Angebot soll jetzt auch noch ausgebaut werden. Ganz ähnlich ist das auch in Buxtehude. Auf regional-einkaufen-buxtehude.de kann ebenfalls beim lokalen Einzelhandel bestellt werden.

Videos
Angstforscher Borwin Bandelow im Interview.
3 Min

Lockdown: Was macht das mit uns so kurz vor Weihnachten?

Der erneute Lockdown wird von den Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Angstforscher Borwin Bandelow im Interview. (16.12.2020) 3 Min

Behördentermine nur nach Vereinbarung

Auch Behördengänge sind nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen in den meisten Landkreisen der Region weiterhin möglich. Wer also beispielsweise sein Auto noch an- oder ab- oder ummelden muss, kann das in der Regel auch machen, allerdings ausschließlich nach einer Terminvereinbarung per Telefon oder online. Grundsätzlich bitten die Landkreise die Bürgerinnen und Bürger, kritisch zu prüfen, ob ihr Anliegen nicht möglicherweise auch nach dem 10. Januar erledigt werden könnte.

Weitere Informationen
Auf einem Schild steht "FFP2-Masken vergriffen. neue Lieferung wird heute Nachmittag erwartet". © NDR Foto: Hedwig Ahrens

FFP2-Masken: Andrang vor Apotheken hält an

Mancherorts waren die Kontingente schon früh verteilt. Die Menschen standen vor Öffnung der Apotheken Schlange. (16.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder - der Tag | 16.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Grant Hendrik Tonne (SPD) blickt nach unten. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schulöffnungen: Kultusminister schließt Sonderweg nicht aus

Grant Hendrik Tonne hofft aber, dass man sich beim nächsten Bund-Länder-Gipfel auf einen gemeinsamen Weg einigt. mehr