Stand: 14.11.2019 06:41 Uhr

Lkw-Maut: Knapp eine Million für Niedersachsen

Die niedersächsischen Kommunen haben von Juli 2018 bis Juli 2019 insgesamt 917.000 Euro von den Einnahmen aus der Lkw-Maut auf Bundesstraßen bekommen. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des Haushaltspolitikers Sven-Christian Kindler (Grüne) hervor, die NDR 1 Niedersachsen vorliegt. Seit Juli 2018 müssen Lkw auch auf Bundesstraßen Maut bezahlen. Wofür die Kommunen das Geld ausgeben, ist ihnen freigestellt. Kindler fordert, dass diese zusätzlichen Mittel gezielt für die Verkehrswende eingesetzt werden sollten.

Osnabrück bekommt am meisten

In Niedersachsen profitieren insgesamt neun Kommunen von den Mauteinnahmen: Braunschweig, Celle, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter und Wolfsburg. Sie erhalten einen Anteil aus der Lkw-Maut, weil sie eine entsprechende Größe haben, sie für bestimmte Bundesstraßen zuständig sind oder von Bundesstraßen durchquert werden. Die höchsten Einnahmen verzeichnet Osnabrück mit fast 174.000 Euro, gefolgt von Göttingen mit 149.000 Euro und Oldenburg mit 126.000 Euro. Auch Hildesheim, Celle, Hannover, Salzgitter, Wolfsburg und Braunschweig haben Geld erhalten. Mit 46.000 Euro hat die Stadt Wolfsburg am wenigsten erhalten.

Weitere Informationen

Neue Lkw-Maut: Kommunen fordern Beteiligung

30.06.2018 07:00 Uhr

Seit Sonntag wird für Lkw auf allen Bundesstraßen Maut fällig. Kommunen fürchten, dass der Schwerverkehr auf ihre Straßen ausweicht. Sie wollen an den Einnahmen beteiligt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 14.11.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:45
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen