Stand: 26.03.2020 13:17 Uhr

Lehrer sollen Notbetreuung in den Ferien sichern

Schulranzen stehen in einer Grundschule. Kinder sitzen an ihren Tischen. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow
Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen sollen auch in den Osterferien betreut werden. (Themenbild)

Die Lehrer in Niedersachsen sollen wegen der Corona-Krise auch in den Osterferien eine Notbetreuung in den Schulen gewährleisten. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) erwartet allerdings, dass die Einsätze freiwillig erfolgen. Insbesondere Risikogruppen dürften nicht zur Anwesenheit in der Schule gezwungen werden, sagte GEW-Landeschefin Laura Pooth. Außerdem müsse der Gesundheitsschutz beachtet werden. Die Gewerkschaft drängt darauf, Schutzmaterial für die Schulen zu beschaffen, um Infektionen bei Lehrern und Schülern zu verhindern.

Videos
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Schulen und Kitas bis nach den Osterferien geschlossen

In Niedersachsen bleiben Schulen und Kitas vom 16. März an geschlossen. Die Maßnahme soll Neuinfektionen mit dem Coronavirus verringern, verkündete Kultusminster Tonne. 1 Min

Verfügung des Kultusministeriums

Das Kultusministerium hatte in der vergangenen Woche eine Verfügung erlassen, wonach der Betrieb für Eltern mit systemrelevanten Berufen sichergestellt werden müsse. "Wer gebraucht wird, soll in die Schule kommen", sagte Minister Grant Hendrik Tonne (SPD). Die Osterferien beginnen in Niedersachsen am kommenden Montag.

Weitere Informationen
Teenager legt verzweifelt seinen Kopf auf einen Bücherstapel © picture alliance / Bildagentur-online Foto: Bildagentur-online/Tetra-Images

Abitur: Land hält trotz Corona an Terminen fest

Niedersachsen verschiebt die Abitur-Prüfungen nicht - im Gegensatz zu anderen Ländern. Eine Änderung der Zeitpläne sei allerdings nicht ausgeschlossen, so Minister Tonne. (25.03.2020) mehr

Schüler machen sich Notizen auf einem Schreibblock © Kzenon Foto: Fotolia

Tonne: Sommerferien und Abitur trotz Corona

Sommerferien und Abitur - beides wird es laut Kultusminister Tonne auch 2020 in Niedersachsen geben. Aktuell geht Tonne davon aus, dass der Ferientermin gehalten werden kann. (24.03.2020) mehr

Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Schulen zu wegen Corona: Digitalunterricht erlaubt

Wegen der Corona-Ausbreitung sind Schulen in Niedersachsen zwar seit heute geschlossen. Doch Kultusminister Tonne hat jetzt klargestellt: Wer will, darf Digitalunterricht anbieten. (16.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Person unterstützt einen Jungen bei der Bearbeitung einer Schulaufgabe. © picture alliance / ROBIN UTRECHT

Niedersachsen befreit Grundschüler von Präsenzpflicht

Die Landesregierung setzt auf Homeschooling light: Erst- bis Viertklässler können in die Schule gehen, müssen aber nicht. mehr

Ein Polizist wertet auf einem Tablet eine Filmaufnahme aus. © NDR Foto: David Römhild

Handy am Steuer: Weniger Fälle in 2020 - wegen Corona

Die Oldenburger Polizei filmt Lkw-Fahrer, die aufs Handy schauen. Das Projekt soll auch 2021 weiter laufen. mehr

Ein Postbote fährt Briefe in der historischen Innenstadt von Lüneburg aus. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ministerium verschickte Impfstart-Info auch an Verstorbene

Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um Einzelfälle. Das Ministerium hatte 210.000 Haushalte angeschrieben. mehr

In einem Hähnchenmastbetrieb sind viele kleine Küken zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Bund bringt Verbot von Kükenschreddern auf den Weg

Die Praxis soll laut Agrarministerin Klöckner Anfang 2022 abgeschafft sein. Tierschützern ist das Gesetz zu lasch. mehr